Markterschließungs­programm für KMU

BMWi-Markterschließungsprogramm

Projektbezogene Markterschließungsmaßnahmen für KMU

Kosten und Förderung

Bei Projekten im Rahmen der Module Geschäftsanbahnung, Leistungspräsentation und Markterkundung zahlen die Teilnehmer einen Eigenanteil in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (Netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Für alle teilnehmenden Unternehmen werden die individuellen Beratungsleistungen nur noch in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU bescheinigt. Am Programm teilnehmende Unternehmen müssen die Kosten für die individuellen Beratungsleistungen nur dann bezahlen, wenn sie die EU-Freigrenzen für De-minimis (200.000 Euro in drei aufeinander folgenden Steuerjahren) bereits ausgeschöpft haben. Für die geförderte Teilnahme ist mit der Anmeldung eine De-minimis-Erklärung über die Nichtausschöpfung der Freigrenze von diesen Unternehmen beim Durchführer abzugeben.

Teilnehmern an einer Informationsveranstaltung werden für das ganztägige Catering Kosten in Höhe von 30 € (inklusiv MwSt.) vom Durchführer der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

weiter zu "Verfahren & Ausschreibungen"

Weitere Informationen

Kontakt

Geschäftsstelle Markterschließung

beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

‎(0228) 99 615 4291

Website