Private Angebote

Private Exportkreditversicherung

Auch private Exportkreditversicherer bieten teilweise die Absicherung politischer Risiken in Verbindung mit den wirtschaftlichen Risiken an.

Versichert sind demnach Forderungsausfälle durch:

  • Insolvenzen,
  • außergerichtliche Liquidations- oder Quotenvergleiche,
  • fruchtlose Zwangsvollstreckung,
  • nachgewiesene Uneinbringlichkeit der Forderung,
  • Nichtzahlung der Rechnung innerhalb von sechs Monaten nach vereinbartem Zahlungsziel
  • und „Protracted Default“ (Nichtzahlung nach Ablauf einer Karenzfrist).

Gedeckte Forderungsausfälle des politischen Risikos sind insbesondere Ausfälle durch:

  • von der Regierung des Abnehmerlandes erlassenes Moratorium,
  • Transferbeschränkungen im Abnehmerland, die den Zahlungsverkehr verhindern oder verzögern,
  • Schuldenerlass im Abnehmerland, Krieg im Abnehmerland,
  • Widerruf der Exportlizenz
  • und Vereitelung der Vertragserfüllung.

Grundlage für eine private Exportkreditversicherung ist ein Mantelvertrag. Mit diesem Vertrag sind alle Ausfuhrgeschäfte des Exporteurs in eine Region zusammengefasst. Für jeden Kunden wird eine Kreditobergrenze (Limit) festgelegt, bis zu der der Exporteur dem Kunden Lieferantenkredite einräumt. Die Laufzeit dieser Kredite liegt zwischen einem und sechs Monaten, in Einzelfällen sind auch längere Laufzeiten möglich. Die Bonität der Abnehmer wird vom Exportkreditversicherer überprüft und laufend überwacht.

Bei Exporten an Abnehmer mit geringen Außenständen besteht zudem die Möglichkeit einer pauschalen Versicherung. Im Unterschied zur staatlichen Exportkreditversicherung gibt es bei der privaten Variante in der Regel keine starr vorab festgelegten Prämien. Diese werden vielmehr individuell festgelegt. Faktoren sind unter anderem Branche, übliche Zahlungsbedingungen der Branche, Ausfuhrland oder das Geschäftsvolumen, das über die Versicherung abgewickelt wird. Hinzu kommen Gebühren für die Bonitätsprüfung der ausländischen Kunden.

Exportkreditversicherungen für kleine Unternehmen

Da nicht nur große Unternehmen Exportkreditversicherungen nutzen, um Auslandsaufträge abzusichern, bieten neben der staatlichen Exportkreditversicherung auch die privaten Versicherungen zum Teil spezielle Exportpolicen für kleine Unternehmen mit bis zu fünf Millionen Euro Jahresumsatz an.

Abgesichert sind dann Warenlieferungen und Dienstleistungen nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Über die Kreditwürdigkeit eines Kunden entscheidet bei kleineren Aufträgen der Lieferant, darüber die Versicherungsgesellschaft. Die jährliche Prämie ist abhängig vom Jahresumsatz.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen