Exportfinanzierung

Finanzierung von Exportgeschäften

Euromünzen und -scheine | © Fotolia

Quelle: Euromünzen und -scheine | © Fotolia

Kurzfristige Exportkredite

Kurzfristige Exportkredite bieten dem Exporteur die Möglichkeit, die Zeit vom Abschluss des Kaufvertrages bis zum Eingang der Erlöse finanziell zu überbrücken. Sie werden in der Regel von Hausbanken vergeben. Als Sicherheiten dienen die exportierte Ware beziehungsweise die daraus entstehenden Forderungen gegen den ausländischen Importeur. Die wichtigsten Formen kurzfristiger Exportkredite sind beispielsweise Akzeptkredite, Negoziierungskredite, Wechseldiskontkredite oder Rembourskredite.

Einen Überblick über die genannten Kreditformen mit ihren Vor- und Nachteilen gibt die IHK Region Stuttgart:

Weitere Informationen