Export von Dienstleistungen

Export von Dienstleistungen

Steuern und Abgaben

Dienstleistungen, die im Ausland erbracht werden, sind grundsätzlich nicht zollpflichtig; auch spezielle Exportbewilligungen oder -dokumente sind in der Regel nicht notwendig. Lediglich wenn im Zusammenhang mit der Dienstleistungserbringung Waren dauerhaft oder vorübergehend ausgeführt werden (Werkzeuge, Maschinen etc.), müssen gegebenenfalls Zollvorschriften beachtet werden.

Die Regelungen der Umsatzsteuerpflicht bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen sind im Einzelnen äußerst kompliziert und unterscheiden sich je nach Land und Art der ausgeführten Dienstleistung.

Bereits vorab sollte deshalb geklärt werden, in welchem Land die erbrachte Leistung umsatzsteuerlich erfasst wird und wie die jeweilige Rechnungsstellung auszusehen hat. Zudem ist häufig auch die Kenntnis der nationalen Rechtsvorschriften des Landes erforderlich, in dem der Leistungsempfänger seinen Betrieb hat bzw. die Leistung erbracht wird.

Im Zweifelsfall sollte daher immer die Auskunft der zuständigen ausländischen Steuerbehörde eingeholt werden. In Deutschland stehen die IHKs und Fachverbände als Ansprechpartner zur Verfügung.

Weiterführende Links und Informationen

Spezielle Informationen

Kammern und Verbände

Weitere Informationen