Meldungen

16.04.2012

Marktsondierungsreise Taiwan

Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen erschließen Taiwans Gesundheitswirtschaft

Im Auftrag von NRW.International planen AHP International und das Deutsche Wirtschaftsbüro in Taipei (AHK Taiwan) in Kooperation mit der Zentralvereinigung medizintechnischer Fachhändler, Hersteller, Dienstleister und Berater (ZMT) vom 11. bis 15. Juni 2012 eine Marktsondierungsreise nach Taiwan.

Aufgrund des wachsenden Marktpotentials im Bereich Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik in Taiwan stehen diese Branchensegmente im Mittelpunkt der Unternehmereise.

Mit dem Ziel, potentielle Geschäftspartner zu treffen und sich vor Ort über die aktuellen Rahmenbedingungen und Chancen umfassend zu informieren, richtet sich die Marktsondierungsreise an exportorientierte Handelsunternehmen und Hersteller aus Nordrhein-Westfalen aus dem Bereich Medizintechnik mit Schwerpunkt auf Investitionsgüter für Krankenhäusern und Altenheime sowie an Firmen benachbarter Branchen der Gesundheitswirtschaft/Life Science.

Das Programm der Reise sieht neben dem Besuch der Medizin- und Pflegefachmessen Medicare und Sencare Taiwan 2012 firmenindividuelle Kooperationsgespräche mit potentiellen taiwanesischen Geschäftspartnern/Einkäufern vor. Ein Fachseminar zum Gesundheitsmarkt Taiwan, der Austausch mit Experten sowie der Besuch von Krankenhaus- und Pflegeeinrichtungen bieten Ihnen darüber hinaus erstklassige Informationen rund um einen erfolgreichen Markteinstieg.

Interessierte Unternehmen finden weitere Informationen zur Unternehmerreise (Programmablauf, Teilnahmekosten, etc.) unter folgendem Link auf der Homepage von AHP International:

http://www.ahp-international.de/aktuelle-projekte/marktsondierungsreise-taiwan/

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Reise ist der 11. Mai 2012.

Hintergrund:

Taiwans Markt für Medizintechnik expandiert seit Jahren. Mit einem Wachstum von rund
7,3 % wurde in 2010 eine neue Höchstmarke von 1,5 Mrd. USD erreicht. Experten rechnen mittelfristig mit einem jährlichen Plus zwischen 3 % und 5%. Der wachsende Bedarf an Ausrüstung für Diagnostik und Behandlung im Krankenhausbereich wird durch Importe gedeckt (rund 65%). Deutschland zählt mit den USA und Japan zu den wichtigsten Lieferländern.

Hauptabnehmer in Taiwan sind die 530 Krankhäuser und 19.370 Kliniken (Arztpraxen und Polikliniken) sowie die rund 1790 Alten- und Pflegeheime im Lande. Im Zuge des demographischen Wandels wird die Nachfrage nach Ausrüstungen für den Heimgebrauch sowie in der ambulanten als auch stationären Pflege weiter zunehmen. Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2025 rund 20% der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein wird.

Diese Entwicklung wird durch die Tatsache weiter begünstigt, dass mehr als 99 % der Taiwanesen über das „National Health Programm“ krankenversichert sind. Damit ist die Nachfrage nach medizinischen Dienstleistungen und letztendlich auch nach Medizintechnik relativ stabil und ist nicht wie im regionalen Ländervergleich stark von der Kaufkraft der Patienten abhängig.

Ambitionierte Pläne sowohl auf Seiten der Regierung und der Privatwirtschaft sehen zudem den weiteren Ausbau Taiwans als Medizintourismus-Standort in Asien vor. Hierzu soll u.a. in den nächsten vier Jahren ein internationales Medizinzentrum in Nähe des Flughafens in Taoyuan errichtet werden. Wichtigste Zielgruppe sind die zahlungskräftigen Patienten aus China

Weitere Veranstaltungen

Mehr

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Linda von Delhaes-Guenther

AHP GmbH & Co. KG

‎(030) 75 68 75 4 - 16

Website