Meldungen

14.07.2017

Bayerische Delegationsreise nach Serbien und Montenegro

Geschäftschancen in allen Bereichen

(Bayern International) - Das Bayerische Wirtschaftsministerium und die AHK Serbien bieten in Zusammenarbeit mit Bayern International vom 29. Oktober bis 3. November 2017 eine Delegationsreise in die Westbalkanstaaten Serbien und Montenegro an. Stationen in Serbien werden neben Belgrad, die Vojvodina mit der zweitgrößten Stadt des Landes, Novi Sad, und die Stadt Nis sein. In Montenegro werden wir die Hauptstadt Podgorica und ein Tourismusprojekt in der Küstenregion besuchen.

Die Reise soll einen Überblick über die Marktgegebenheiten sowohl in Serbien als auch in Montenegro geben, über Geschäftsmöglichkeiten in beiden Länder informieren, helfen, Kooperationsprojekte auszuloten und die Möglichkeit geben, von den Erfahrungen bereits dort tätiger Unternehmer zu profitieren. Neben Gesprächen mit politisch Verantwortlichen, Vertretern aus Wirtschaft und Unternehmensverbänden sind Besuche bei Produktionsunternehmen, Networkingveranstaltungen und Unternehmerkontaktgespräche geplant.

Das Angebot der Reise richtet sich sowohl an Unternehmen, die bereits auf den dortigen Märkten tätig sind, als auch an potentielle Neueinsteiger im Geschäft mit Serbien und Montenegro. Die Reise steht Geschäftsführern bayerischer Unternehmen aus allen Branchen offen, der Schwerpunkt wird auf den Bereichen Umwelttechnologie, Energieeffizienz/ erneuerbare Energien, Tourismusinfrastruktur, Bau, Maschinen- und Anlagenbau und Automobilzulieferer liegen.

Die Stärkung der serbischen Wirtschaft ist seit Jahren ein Hauptthema im Land. Seit 2015 wächst die serbische Wirtschaft wieder, die Wachstumsperspektiven für dieses und das nächste Jahr sind sehr gut. Der Dienstleistungssektor und die Industrieproduktion sind zentrale Elemente der serbischen Wirtschaft. Infrastrukturrehabilitierungen und Modernisierung der Industriestruktur stehen in den nächsten Jahren im Vordergrund.

Die Wirtschaft in Montenegro hat eine der höchsten Wachstumsraten der Region. Der Tourismus- und Energiesektor sind die Schwerpunkte der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung. Der Tourismusbereich weist seit Jahren hohe Wachstumsraten auf und generiert bereits heute mehr als ein Fünftel der Wirtschaftsleistung. Der Neubau von Großprojekten, die Modernisierung und der Ausbau der Infrastruktur stehen für die nächsten Jahre im Vordergrund.

Sowohl Serbien als auch Montenegro sind EU-Beitrittskandidaten, eine Anpassung an die EU-Standards und Reformen im politischen und wirtschaftlichen Bereich stehen in den nächsten Jahren an. In beiden Ländern besteht viel ungenutztes Potential. Der enorme Bedarf in fast allen Bereichen und günstige Lohnkosten machen beide Standorte für Investoren interessant.

Bei Interesse teilen Sie dies bitte bis spätestens 1. August 2017 unter www.bayern-international.de/serbien_montenegro2017 schriftlich (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in beiden Ländern) mit. Sie werden dann zur Teilnahme an der Reise schriftlich eingeladen. Mit der Einladung erhalten Sie detaillierte Informationen über Flug, Hotels und den geplanten Programmablauf. Dann erfolgt Ihre verbindliche Anmeldung zur Reise.

Weitere Informationen

Kontakt

Katja Krause

Bayern International

‎(089) 66 05 66 - 203

Website