Meldungen

05.06.2018

Geschäftsanbahnungsprojekt "Südkorea – Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik, Pharmaindustrie"

Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen vom 25. bis 28. Februar 2019

(BMWi) - Das Geschäftsanbahnungsprojekt "Südkorea – Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik, Pharmaindustrie" findet im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 25.02.2019 – 28.02.2019 in Seoul statt. Mit der Durchführung dieses Projekts hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Kölner Unternehmen trAIDe GmbH beauftragt. trAIDe arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen lokalen Branchenspezialisten Reddal Inc., der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft sowie deutschen Fachverbänden und Interessensvereinigungen wie SPECTARIS, GHE, BVMW und GHP zusammen. Bei Projektteilnahme wird in Abhängigkeit der Unternehmensgröße ein Eigenbetrag von 500 EUR bis 1.000 EUR (netto) erhoben, hinzu kommt eine Reisekostenpauschale.

Südkorea zählt zu den sogenannten „Tigerstaaten“, was bedeutet, dass das Land durch ein sprunghaftes Wirtschaftswachstum den Sprung zum Industriestaat geschafft hat. Wie in den meisten anderen Industriestaaten üblich, sieht sich auch Südkorea mit Problemen wie dem demografischen Wandel sowie steigenden Ansprüchen an das Gesundheitssystem durch den zunehmenden Wohlstand konfrontiert. In den vergangenen Jahren verzeichnete der Gesundheitsmarkt in Südkorea ein starkes Wachstum. Die nationalen Ausgaben in Relation zum Bruttoinlandsprodukt stiegen von 6,5% im Jahr 2010 auf nunmehr 7,7% in 2016. Die Verstärkung der Investitionen in Forschung und Entwicklung und eine erhebliche Ausweitung des Leistungsumfanges der gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen der Reform „Mooncare“, initiiert durch Staatspräsident Moon Jae-In, werden die positive Entwicklung weiter beschleunigen. Bis 2020 sollen in diesem Rahmen 24 Mrd. US-$ investiert werden, wobei insbesondere in der Forschung und Entwicklung der Investitionsanteil steigen soll. In der Medizintechnikbranche spiegeln sich die guten Aussichten deutlich wider. Das Wachstumstempo des Marktes liegt mit einem durchschnittlichen Zuwachs der Wertschöpfung um 9,6% in den letzten Jahren auf einem äußerst hohen Niveau. Das Marktvolumen lag im Jahr 2017 bei 5,1 Milliarden US-Dollar. Im Bereich der pharmazeutischen Produkte lag das Marktvolumen bei 15,1 Milliarden US-Dollar und soll bis 2020 auf 18,3 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Die deutschen Exporte nach Korea stiegen in 2016 um 21% an, was Deutschland als einen der wichtigsten Lieferanten auszeichnet.

Der Bedarf Südkoreas an Waren aus der Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik und Pharmaindustrie wird in Zukunft aufgrund der demografischen Entwicklung weiter zunehmen. Die Alterung der Bevölkerung wird unter anderem aufgrund der niedrigen Fertilitätsraten (1,24 in 2015) weiter fortschreiten. Insbesondere Telemedizin, nicht-invasive sowie minimalinvasive Analysegeräte und Behandlungsapparate besitzen ein hohes Absatzpotenzial. 2018 soll das Marktvolumen für Telemedizin voraussichtlich auf 7,3 Mrd. US$ steigen. Deutsche Erzeugnisse genießen in Südkorea einen sehr guten Ruf, sodass Deutschland schon heute hinter den USA den zweitwichtigsten Lieferanten des Landes darstellt. Auch die Ausrichtung Südkoreas auf den stark steigenden Medizintourismus im Land kann sich als lukrativ für deutsche Unternehmen erweisen. In dieser Branche konnten jährliche Wachstumszahlen von bis zu 32,5% verzeichnet werden, bis 2020 soll die Zahl der Besucher auf 1 Mio. steigen. Um dies zu erreichen, sind vor allem innovative Behandlungsprodukte gefragt. Durch das 2011 beschlossene Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Südkorea, welches einen vollständigen Zollabbau aller Industriegüter garantiert, wurden die Weichen für stärkeren bilateralen Handel bereits gestellt.

Das Projektziel

Das BMWi-Geschäftsanbahnungsprojekt dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung von Kooperationsbeziehungen mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der Geschäftsreise persönlich in Südkorea getroffen werden.

Leistungen des Durchführers im Rahmen des Projektes

  • Auswahl von geeigneten südkoreanischen Geschäftspartnern anhand Ihres persönlichen Wirtschafts- und Geschäftsinteresses
  • Individuelle Treffen mit passenden, potenziellen südkoreanischen Geschäftspartnern
  • Informationsaustausch mit südkoreanischen Auftraggebern und Wirtschaftsrepräsentanten, um Ihr Produkt- oder Dienstleistungsportfolio vorzustellen
  • Bereitstellung wichtiger makroökonomischer und branchenspezifischer Informationen zu Südkorea in Form einer Zielmarktanalyse

Anmeldeschluss: 30.09.2018

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Projektflyer