Meldungen

04.06.2018

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bergbau Sambia

BMWi-Markterschließungsprogramm startet Unternehmerreise vom 9. bis 12. Oktober 2018

(BMWi) - Der Bergbausektor Sambias ist aufgrund der aktuellen Situation und der Entwicklungen in der Vergangenheit besonders attraktiv für deutsche Unternehmen. Aufgrund der niedrigen Weltmarktpresie für Kupfer der vergangenen Jahre schrieben insbesondere Minen im Kupfergürtel Verluste. Die Konsequenz ist eine Veralterung der Minen und ein entsprechend hoher Investitionsbedarf. Bereits getätigte Investitionen und die allgemein hoffnungsvolle Grundstimmung der Kupferproduzenten, bestätigen den Expansionskurs, sowie einer aktuell positiven Kupferpreisentwicklung ergeben sich gute Zulieferchancen für deutsche Unternehmen. Die Kupferproduktion wird in Sambia langfristig ansteigen und aufgrund des hohen Optimierungsbedarfs und nötiger Kostenreduzierungsmaßnahmen, können deutsche Unternehmen eine elementare Rolle in den zukunftsträchtigen Bereichen des sambischen Bergbausektors spielen.

Vor diesem Hintergrund organisiert die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika) mit Unterstützung ihres Büros in Lusaka sowie dem VDMA Mining eine viertägige Geschäftsanbahnunsgreise in den sambischen Kupfergürtel. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit um mit potenziellen Geschäftspartnern direkt vor Ort in Kontakt zu treten und Geschäft für Ihr Unternehmen erfolgreich anzubahnen. Der Veranstalter wird Sie im Rahmen der Reise mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Ziellandes vertraut machen und begleitet Sie in die Region des sambischen Kupfergürtels. Neben gemeinsamen Unternehmens - und Minenbesuchen werden Ihnen individuelle Geschäftsgespräche vermittelt. Darüber hinaus werden Sie mit den lokalen Institutionen in Kontakt kommen, die für Ihre Anbahnung des Geschäfts vor Ort von elementarer Bedeutung sind.

Die Geschäftsanbahnung wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch die AHK Südliches Afrika durchgeführt. Die Kosten für die Teilnahme liegen, in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße, zwischen 500 und 1000 EUR (netto), zuzüglich der individuellen Übernachtungs-, Verpflegungs- und Reisekosten. Teilnehmen können 8-12 Unternehmen, wobei KMU bei der Anmeldung Vorrang vor Großunternehmen haben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Projektflyer