Meldungen

07.12.2017

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im peruanischen und ecuadorianischen Markt

Geschäftsanbahnungsreise 18. – 22. Juni 2018 Technologien und Produkte für umweltverträglichen Bergbau

(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert enviacon international in Zusammenarbeit mit der AHK Peru und der AHK Ecuador im Zeitraum 18. - 22. Juni 2018 eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche KMU des Bergbausektors nach Peru und Ecuador. Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Ziel der projektbezogenen Förderung ist die Vermittlung individueller Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern. Ein spezieller Fokus der Reise liegt auf umweltverträglichen Technologien und Produkten.

Peru gehört im Bereich Bergbau zu den etablierten Märkten. Das Andenland liefert qualitativ hochwertige Rohstoffe und steht nach Angaben des kanadischen Fraser Institute zur Attraktivität von 104 Bergbaustaaten an 28. Stelle (Stand 2016). Die Kosten für Personal und Energie sind in den vergangenen Jahren wenig gestiegen, so dass sich Peru als Konkurrent zu Bergbaugiganten wie etwa Chile etablieren konnte. Allein für 2018 werden Investitionen in neue Bergbauprojekte auf über 10 Mrd. US$ prognostiziert. Im Zukunftsmarkt Ecuador wird 2019/20 mit der Eröffnung von zwei Großminen der offizielle Start der industriellen Produktion avisiert. Vor allem der Abbau von Kupfer, Gold, Silber und Zink stehen im Fokus. Aktuell ist ein Großteil der Rohstoffvorkommen noch unerschlossen. Das Land tätigt derzeit massive Investitionen in seine Infrastruktur, was auf eine zügige Entwicklung des Bergbausektors schließen lässt.

Sowohl in Peru als auch in Ecuador bieten sich günstige Markteinstiegschancen im Bergbau. Insbesondere in Peru sind deutsche Unternehmen bereits entlang der gesamten Wertschöpfungskette etabliert. Im Kontext teils ungeklärter Umwelt- und Gesundheitsfragen gewinnen derzeit verstärkt auch Technologien und Produkte des umweltverträglichen Bergbaus in beiden Zielmärkten an Bedeutung. Gefordert ist aktuell internationales Know-How, welches auf eine Verringerung von Arbeitsintensität und Energieverbrauch, Vermeidung von Unfällen und Integration von Umweltschutzplänen in den Produktionsablauf abzielt. In Ecuador bietet insbesondere der Bereich der Neuausstattung von Minen reizvolle Geschäftsmöglichkeiten. Es besteht Bedarf an hochwertiger Automatisierungs-, Mess- und Regeltechnik, Ressourceneffizienz sowie Spezialmaschinen „made in Germany“.

Projektschwerpunkte

  • Individuelle Geschäftsgespräche mit ausgewählten Partnern (Fokus: Geschäftskontakte)
  • Unternehmens- und Behördenbesuche in Lima und Quito (Besichtigung einer Mine vorgesehen)
  • Fachkonferenz in Peru über die Leistungsfähigkeit der deutschen sowie peruanischen und ecuadorianischen Bergbauwirtschaft für fachinteressierte lokale Unternehmen, Verbände und wichtige Multiplikatoren mit der Möglichkeit der Präsentation der Produkte und Dienstleistungen der teilnehmenden deutschen Unternehmen
  • Zielmarktanalyse, individuelle Kompaktinformationen und Markteinblicke durch Marktexperten und deutschen Repräsentanten vor Ort

Teilnahmebedingungen

Das BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Für alle Teilnehmer werden die individuellen Leistungen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU bescheinigt (Förderbetrag: 1.328 €). Der Eigenbetrag der Teilnehmer richtet sich nach der Unternehmensgröße:

  • 500 € netto für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
  • 750 € netto für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
  • 1.000 € für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Anmeldeschluss für eine Teilnahme an der o.g. Geschäftsanbahnung ist der 18.04.2018. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer