Meldungen

15.03.2017

Geschäftsmöglich­keiten in Kolumbien für deutsche Unter­nehmen im Bereich Bau­wirt­schaft und Infra­struktur

Geschäftsanbahnung Kolumbien aus dem BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU

(BMWi) - Der Bauwirtschaftssektor bleibt weiterhin einer der wichtigsten Wachstumssektoren Kolumbiens. Die Regierung plant u.a. Investitionen in Milliardenhöhe für den Ausbau der Infrastruktur. Des Weiteren sollen bis 2018 insgesamt 450.000 Sozialwohnungen und 32.000 Klassenzimmern gebaut werden.

Zementproduzenten wie Argos bauen ihre Kapazitäten aus und die Verkäufe von Glas stiegen 2015 um 4,7%. Nach Schätzungen von Business Monitor International wird der Umsatz des kolumbianischen Bausektors bis 2020 jährlich um 12% wachsen und in diesem Jahr bei 52 Mrd. US$ liegen. Dies sind exzellente Aussichten für Zulieferer spezieller Baumaterialien bzw. -maschinen sowie Verkehrs- und Sicherheitstechnologien, die diese Chancen in Kolumbien für sich nutzen wollen.

Die Delegationsreise ist ein Projekt des Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Ziel ist es, deutsche Unternehmen durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten zur Erschließung des Absatzmarktes Kolumbien zu unterstützen. Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmerfirmen spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Marktsituation, zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen und Einfuhrbestimmungen. In Bogotá und Medellín werden sie ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen einem ausgewählten Fachpublikum präsentieren. Individuell vereinbarte Geschäftstermine mit kolumbianischen Geschäftsführern und hochrangigen Vertretern von Fachverbänden sowie technische Firmen- und Objektbesuche schaffen die Grundlage für neue Kooperationen und ermöglichen zukünftige Auftragsakquisitionen.

Durchgeführt wird die Geschäftsanbahnung von der AHK Kolumbien in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions. Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister. Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Anmeldung wird erbeten bis zum 15. Juli 2017. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen:
Geschäftsanbahnung Kolumbien und Anmeldung
Infosheet (pdf)

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Thomas Nytsch

SBS systems for business solutions

‎(030) 260 123 77

Website

Kontakt

Jane Weyers

Deutsch-Kolumbia­nische Industrie- und Handels­kammer (AHK)

‎+57 (1) 651 3760

Website