Meldungen

16.03.2017

Griechenlands Abfall-, Recycling- und Ab­wasser­wirt­schaft birgt enormes Wachstums­potential

Geschäftsanbahnungsreise nach Griechenland vom 09. - 13. Oktober 2017

(BMWi) - Die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer (AHK Griechenland) organisiert mit der Unterstützung der German Water Partnership (GWP), des VDMA Fachverbands Abfall- und Recyclingtechnik und der Eclareon GmbH vom 09. - 13. Oktober 2017 im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfall- und Recyclingwirtschaft, Kläranlagen und Abwasserbehandlung in Griechenland.

Die Reise bietet insbesondere kleinen und mittelständischen deutschen Unternehmen (KMU) die Möglichkeit, auf dem griechischen Markt aktiv zu werden und potentielle Kooperations- und Geschäftspartner kennenzulernen. Die teilnehmenden Unternehmensvertreter werden während der gesamten Reise von erfahrenen Mitarbeitern der AHK Griechenland begleitet und bei ihren Geschäftsanbahnungsaktivitäten unterstützt.

Die griechische Abfall- und Recyclingwirtschaft ist einer der Wirtschaftssektoren mit den größten Entwicklungspotentialen in Griechenland. Es besteht ein enormes wirtschaftliches Entwicklungspotential. Regulierungen und Gesetzesrahmen werden vorangebracht, da Griechenland nicht nur europäische Fördergelder erhält, sondern auch Strafen in Millionenhöhe zahlen muss für weiterhin aktive illegale Mülldeponien und bereits geschlossene, aber noch nicht wieder aufgearbeitete Anlagen.

Der beschriebene Nachholbedarf gilt ebenfalls für Kläranlagen und den Bereich der Abwasserbehandlung. Das Land wurde bereits mehrfach aufgrund verschiedenartiger Verstöße gegen die EU-Richtlinie über die Behandlung von kommunalem Abwasser durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) verurteilt.

Die in Griechenland vorzufindende Ausgangslage im Bereich der Abfallentsorgung, des Recyclings und der Abwasserbehandlung macht eine umfassende Neugestaltung dieser Sektoren unumgänglich. Insbesondere deutsche Unternehmen verfügen über eine vielfältige Angebotsreichweite in Bezug auf moderne Abfallentsorgungsmechanismen und innovative Abwasserbehandlungstechnologien. Griechischen Gemeinden steht die Möglichkeit offen, auf die moderne Qualität deutscher Unternehmen aus den Bereichen der Abfallentsorgung und Abwasserbehandlung zurückzugreifen. Der griechische Bedarf an modernen Entsorgungs- und Abwassersystemen auf der einen Seite und die deutsche technische Erfahrung auf der anderen Seite, bietet Griechenland eine hervorragende Ausgangsposition um die bestehenden Rückstände in diesen Sektoren effektiv zu verringern.

Die Reise ist Teil des Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird und das Ziel hat, deutsche Unternehmen der Abfall-, Recycling- und Abwasserbranchen beim Markteintritt und der Geschäftsanbahnung in Griechenland zu unterstützen. Während des mehrtägigen Aufenthaltes lernen die Teilnehmer den Wirtschaftsstandort Griechenland und das vielseitige Potential für die Anwendung deutscher Abfall- und Abwassertechnologien und -dienstleistungen näher kennen und haben die Möglichkeit, in gezielten individuellen B2B Meetings Geschäftsbeziehungen mit griechischen Unternehmen und Gemeinden zu initiieren.

Teilnehmer tragen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Der Eigenanteil wird nach Größe des teilnehmenden Unternehmens mit 500,00 - 1000,00 € berechnet. Anmeldeschluss ist Freitag, der 14. Juli 2017.

Weiterführende Informationen zur Markterschließungsreise und zur Teilnahme

Weitere Projekte des BMWi-Markterschließungsprogrammes finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung