Meldungen

10.08.2018

Kolumbien plant Erneuerbare-Energien-Ausschreibung für Januar 2019

AHK-Geschäftsreise zur Kontaktanbahnung im November

(Exportinitiative Energie) - Laut des kolumbianischen Ministeriums für Bergbau und Energie (Ministerio de Minas y Energía) ist für Januar 2019 eine erste Ausschreibung zu erneuerbaren Energien (EE) geplant. Insgesamt könnten Neuinstallationen mit einer Gesamtkapazität von über 1 GW den Zuschlag erhalten.

Im Rahmen der technologieneutralen Ausschreibung wird die kolumbianische Regierung Solar-, Wind- und Bioenergieprojekte mit einer Kapazität von mehr als 10 MW auswählen. Unternehmen, denen der Zuschlag für die Projekte erteilt wird, erhalten Stromabnahmeverträge (PPA) über 10 Jahre. Die Stromlieferung der Anlagen soll im Dezember 2022 beginnen.

Auf dem Weltklimagipfel in Paris sicherte Kolumbien zu, den CO2-Ausstoß des Landes bis 2030 um 26 % zu verringern. Die Installation von 1 GW EE soll dabei helfen dieses Ziel zu erreichen. Die Förderung von Solar-, Wind- und Bioenergie soll zugleich die Diversität bei der Stromgewinnung stärken, die bisher primär von Wasserkraft abhängig war.

Für interessierte Unternehmen besteht die Möglichkeit, vom 19. bis 23. November 2018 an der AHK-Geschäftsreise „Dezentrale Energieversorgung (Windkraft, Bioenergie, Solarenergie) in Kolumbien“ teilzunehmen.

Weiterführende Informationen

Bekanntmachung des Ministeriums für Bergbau und Energie zur Ausschreibung (auf Spanisch)

Veranstaltungen

AHK-Geschäftsreise inkl. Finanzierungsberatung

Dezentrale Energieversorgung (Windkraft, Bioenergie, Solarenergie) in Kolumbien

19.11.2018 –23.11.2018

Weitere Informationen

Kontakt

Geschäftsstelle Exportinitiative Energie des BMWi

‎(030) 20 188-546

Website