Meldungen

07.06.2018

Kubas neuer Präsident steht vor Herausforderungen

Initiativen in der Nahrungsmittel-, Energie- und Bauwirtschaft / Wirtschaftlicher Rahmen schränkt Handlungsmöglichkeiten jedoch ein

(GTAI) - Der seit April amtierende kubanische Staatspräsident Miguel Díaz-Canel hat angedeutet, welche Prioritäten seine Amtszeit bestimmen werden. Neben Nahrungsmittel- werden Energie- und Bauthemen eine wichtige Rolle spielen. Angesichts der Liquiditätsprobleme und des Devisenmangels sind seine wirtschaftspolitischen Optionen jedoch beschränkt. Bisher gibt es keine Anhaltspunkte für nachhaltige Wirtschaftsreformen.

Am 19.04.2018 wurde mit Miguel Díaz-Canel erstmals ein Politiker zum Präsidenten des kubanischen Staats- und Ministerrats gewählt, der nach der Revolution 1959 geboren wurde und nicht der Castro-Familie angehört. Sein Vorgänger Rául Castro bleibt als Vorsitzender der kommunistischen Partei Kubas jedoch in einer einflussreichen Rolle. Zudem kommt Díaz-Canel in einem für die kubanische Wirtschat kritischen Moment an die Macht, was seine Handlungsmöglichkeiten zusätzlich beschränkt.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Informationen

Kontakt

Jutta Kusche

Germany Trade & Invest GmbH

‎(0228) 24 99 3 - 419

Website