Meldungen

14.03.2017

Mittelstandsbörse Spanien für interessierte Unter­nehmen aus Nordrhein-Westfalen

Anmeldeschluss ist der 13. April 2017

(NRW.International) - Vom 31. Mai bis zum 1. Juni 2017 können interessierte Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen in Madrid spannende Geschäftsmöglichkeiten entdecken: Die Mittelstandsbörse Spanien lädt ein zu einem intensiven Einblick in den spanischen Markt sowie zur Kooperationsbörse mit potenziellen Partnern.

Deutschland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Spaniens, nach Jahren der Rezession ist die Wirtschaft der iberischen Halbinsel wieder im Aufwind. Mit 46 Mio. Einwohnern und großen Industriezentren gehört Spanien zu den Top-Märkten der EU. Investoren loben die ausgezeichnete Infrastruktur und die Produktivität der Arbeitskräfte. Wirtschaftserholung und Exportambitionen lassen spanische Firmen investieren. Obwohl - durch den großen Tourismussektor - mit einem sehr ausgeprägten Dienstleistungsanteil versehen, ist Spanien auch ein wichtiger Industriestandort. Weltweit mit zur Spitze gehört beispielsweise die Produktion von Kraftfahrzeugen, Werkzeugmaschinen, Verbundstoffkomponenten für die Luftfahrtindustrie, von Windkraftanlagen und von Schienenfahrzeugen. Auch spanische Infrastrukturbau- und Konzessionskonzerne gehören zur internationalen Spitze. Die Regierung setzt auf eine Ausweitung des Industrieanteils von gegenwärtig 16,4 % am BIP auf 20 % bis 2020.

Der deutsch-spanische Handel lag 2016 deutlich über dem Durchschnitt mit einem nominalen Plus von 6,4 % bei den spanischen Ausfuhren nach Deutschland und von 2,9% bei den Einfuhren aus diesem für Spanien wichtigsten Beschaffungsmarkt.

Mittelstandsbörse - so funktioniert’s

Im Vorfeld der Mittelstandsbörse akquiriert die AHK Spanien für die deutschen Teilnehmer individuelle Vertriebspartner. In einem vorbereitenden Gespräch mit dem deutschen Teilnehmer werden die Besonderheiten der zu vermarktenden Produkte/Dienstleistungen erarbeitet sowie die Markteintrittsstrategie und das Anforderungsprofil der potenziellen spanischen Kooperationspartner definiert. In Madrid werden mit den identifizierten spanischen Unternehmen vorab terminierte, bilaterale Kooperationsgespräche geführt. Im Durchschnitt sind pro teilnehmendem Unternehmen aus NRW mindestens fünf Kontakte vorgesehen. Zudem wird jedem Unternehmer ein zweisprachiger Dolmetscher zur Gesprächsunterstützung zur Verfügung gestellt.

Branchenschwerpunkte der Mittelstandsbörse sind:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automotive
  • Energie, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz
  • Umwelttechnik (Wasser- und Abfallwirtschaft)
  • Chemische Industrie
  • Ernährungswirtschaft
  • Bau/Ausbau (Sanierung und Renovierung von privatem Wohnraum)
  • Andere

Die Mittelstandsbörse ist grundsätzlich branchenoffen gestaltet.

Anmeldeschluss ist der 13. April 2017

Organisationskosten:
Der Preis für die Teilnahme an der Mittelstandsbörse Spanien beträgt 600,00 Euro (zzgl. MwSt.). Für eine zweite Person aus einem Unternehmen beträgt der Teilnahmepreis 300,00 Euro (zzgl. MwSt.). Die Kosten für Reise, Unterkunft und individuelle Verpflegung trägt jeder Teilnehmer selbst.

Weitere Informationen:

Flyer zur Mittelstandsbörse Spanien (pdf)
Online-Anmeldung

Nutzen Sie im Vorfeld der Mittelstandsbörse in Madrid den Beratungstag in Hagen:
22. März 2017, SIHK zu Hagen (Bahnhofstraße 18, 58095 Hagen)

Weitere Informationen

Kontakt

Jens Heckeroth

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

‎(0521) 554 - 250

Website

Kontakt

Markus Kemper

Deutsche Handels­kammer für Spanien (AHK)

‎+34 91 353 09 28

Website