Meldungen

08.05.2018

Neuer "DIHK-Bericht aus Brüssel" im Netz

Aktuelles rund um die Europäische Union

(DIHK) - Vom Vorschlag der EU-Kommission für einen mittelfristigen Finanzrahmen 2021-2027 bis hin zu dem Bürgerforum, das Anfang Mai eine öffentliche Konsultation zur Zukunft Europas vorbereitet hat, reicht das Themenspektrum im neuen "Bericht aus Brüssel".

In seinem Europa-Newsletter informiert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag diesmal über Neuigkeiten aus den Rubriken Haushalt, Bildung, Recht, Brexit sowie europäische Kammerwelt.

Dabei geht es unter anderem um die Pläne, das EU-Budget für Bildung und Qualifizierung ab 2021 aufzustocken, um den Richtlinienentwurf, der eine Online-Gründung von Gesellschaften und die Online-Eintragung von Zweigniederlassungen ermöglichen soll, oder um neue Konsultationen zur besseren Rechtsetzung.

Weitere Beiträge befassen sich mit der Forderung des britischen Unterhauses nach einer "wirksamen Zollunion", mit dem 60-jährigen Jubiläum der europäischen Kammerorganisation Eurochambres und dem Neustart von deren "Women Network".

Der "Bericht aus Brüssel" mit Einzelheiten und weiteren Informationen steht wie gewohnt zum Download bereit in der Rubrik "International / Europäische Union".

Weitere Informationen

Kontakt

Franziska Stavenhagen

DIHK Deutscher Industrie- und Handels­kammertag e.V.

‎+32 2 286 - 1634

Website