Meldungen

16.03.2018

Taiwan bietet Geschäftsmöglichkeiten im Flughafenbau und -ausbau

Geschäftsanbahnung Taiwan aus dem BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU

(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert das Deutsche Wirtschaftsbüro Taipei (AHK Taiwan) in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions vom 3. bis 7. September 2018 eine Geschäftsanbahnungsreise nach Taiwan. Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister. Die Delegationsreise ist ein Projekt des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Ziel des Projektes ist es, deutsche Unternehmen durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten zur Erschließung des Absatzmarktes Taiwan zu unterstützen.

Der Flughafen Taoyuan in der Nähe der Hauptstadt Taipei sowie der Wirtschaftszentren im Norden Taiwans soll im Rahmen des staatlichen Projekts „Taoyuan Aerotropolis“ ausgebaut werden und ein drittes Terminal erhalten. Das Taoyuan Aerotropolis Projekt ist das Aushängeschild der öffentlichen Infrastrukturentwicklung, wodurch sich Taiwan als regionale Drehscheibe im Luftverkehr positionieren will. Das Konzept des Terminals 3 basiert auf smarten Technologien, Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft, sodass besonderer Wert auf ökologische, kohlenstoffarme und intelligente Lösungen gelegt wird. Gerade hierin liegen die Marktchancen für deutsche Unternehmen, deren Kernkompetenzen in diesen Bereichen liegen.

Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Markt-situation, zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen und Einfuhrbestimmungen. In Taipei werden sie ihre Produkte einem ausgewählten Fachpublikum präsentieren. Individuell vereinbarte Geschäfts-termine mit taiwanesischen Geschäftspartnern und hochrangigen Vertretern von Fachverbänden sowie Firmenbesuche schaffen die Grundlage für neue Kooperationen und ermöglichen zukünftige Auftragsakquisitionen.

Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Anmeldeschluss ist Freitag, 18. Mai 2018. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen. Weitere Informationen unter www.german-tech.org.