Meldungen

13.06.2018

Ukraine hat hohen Bedarf an moderner Landtechnik

Agrarholdings sind wichtigste Kunden westlicher Anbieter

(GTAI) - Der ukrainische Landtechnikmarkt hat sich 2016 und 2017 von den Einbrüchen in der Wirtschaftskrise erholt. Im Jahr 2018 könnte sich die Nachfrage abkühlen, die langfristigen Aussichten bleiben aber sehr gut. Hemmnisse für Investitionen sind der fehlende Bodenmarkt und hohe Kreditkosten. Bei Landtechnik ist die Ukraine in vielen Bereichen auf Importe angewiesen. Deutschland ist führendes Lieferland.

Als eines der bedeutendsten Agrarländer der Welt ist die Ukraine gleichzeitig auch wichtiger Abnehmer von Landtechnik. Mit seinem bei weitem noch nicht ausgenutzten landwirtschaftlichen Potenzial und dem hohen Modernisierungsbedarf bietet der Markt langfristig sehr gute Perspektiven. Zusätzliche Impulse könnten dabei künftig von der zunehmenden Knappheit an Arbeitskräften ausgehen, die mehr Investitionen in Mechanisierung erfordert. Gebremst werden die Entwicklungsmöglichkeiten der Agrarwirtschaft und die Nachfrage nach Landtechnik bislang durch strukturelle Hemmnisse. Hierzu zählt das Moratorium auf den Verkauf von Agrarland, das Ende 2017 um ein weiteres Jahr verlängert wurde. Weitere Hindernisse für Investitionen sind die geringe Finanzkraft der kleinen und mittleren Betriebe sowie hohe Kreditkosten.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Informationen

Kontakt

Verena Saurenbach

Germany Trade & Invest GmbH

‎(0228) 24 993 - 283

Website