In Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Logo Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mbH

Quelle: Logo Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mbH

Effizient, wirksam und partnerorientiert – so unterstützt die GIZ Menschen und Gesellschaften in Entwicklungs-, Transformations- und Industrieländern dabei, eigene Perspektiven zu entwickeln und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Die GIZ bündelt die Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen von Deutschem Entwicklungsdienst (DED) gGmbH, Deutscher Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und InWEnt Internationaler Weiterbildung und Entwicklung gGmbH seit dem 1. Januar 2011 unter einem Dach. Als Bundesunternehmen unterstützt sie die Bundesregierung bei der Erreichung ihrer Ziele in der Internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung. Weltweit aktiv sind wir außerdem in der internationalen Bildungsarbeit.

Die GIZ bietet nachfrageorientierte, maßgeschneiderte und wirksame Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung an. In ihrer Arbeit werden politische, wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte berücksichtigt und Partner bei gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene unterstützt.

Das Unternehmen ist in vielen Arbeitsfeldern aktiv – die Bandbreite reicht von Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung über den Aufbau von Staat und Demokratie, die Förderung von Frieden, Sicherheit, Wiederaufbau sowie ziviler Konfliktbearbeitung, die Sicherung von Ernährung, Gesundheit und Grundbildung bis hin zu Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz. Die GIZ unterstützt ihre Partner auch bei der Umsetzung ihrer Entwicklungsaufgaben durch Management- und Logistikdienstleistungen. In akuten Notsituationen werden Nothilfe- und Flüchtlingsprogramme durchgeführt. Als anerkannter Träger des Entwicklungsdienstes entsendet die GIZ Fachkräfte als Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer in die Partnerländer.

Auftraggeber und Partner werden von der GIZ in strategischen und konzeptionellen Fragen beraten, integrierte und rückkehrende Fachkräfte vermittelt und die Netzwerkbildung und der Dialog von Akteuren der Internationalen Zusammenarbeit gefördert. Die Weiterbildung von Partnerfachkräften ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Angebots der GIZ. Mit ihren Capacity Building Programmen richten sich die GIZ an Fach- und Führungskräfte sowie an Nachwuchsführungskräfte aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Wichtigster Auftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Darüber hinaus ist die GIZ für weitere Bundesressorts – vor allem das Auswärtige Amt, das Bundesumweltministerium und das Bundesministerium für Bildung und Forschung –, für Bundesländer und Kommunen sowie für öffentliche und private Auftraggeber im In- und Ausland tätig. Die GIZ kooperiert intensiv mit der deutschen Privatwirtschaft und trägt zu einem sinnvollen Zusammenspiel von Entwicklungs- und außenwirtschaftlichen Aktivitäten bei. Langjährige Erfahrungen mit Allianzen in den Partnerländern und in Deutschland sind für eine erfolgreiche internationale Kooperation wichtige Säulen, nicht nur im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen, sondern vor allem auch im zivilgesellschaftlichen Bereich. Im Rahmen des Managerfortbildungsprogramms des BMWi beispielsweise kommen jedes Jahr rund 750 Managerinnen und Manger aus Osteuropa und Asien zu einer praxisorientierten Fortbildung nach Deutschland, besuchen dort gezielt Unternehmen und führen Kooperationsgespräche mit potentiellen deutschen Geschäftspartnern.

Die GIZ erschließt ihren Partnern in Entwicklungs- und Transformationsländern einen unmittelbaren Zugang zu technischen Innovationen und modernen Verfahren. Gleichzeitig fördert sie durch Personalentwicklung und Qualifizierung die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und unterstützt sie dabei, international erfolgreich zu agieren.

Die GIZ berät auf mehreren Ebenen zur Steigerung der Effizienz öffentlicher Verwaltungen, zur Optimierung von Wirtschaftsgesetzgebung und Rechtssicherheit, zur Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung wie auch zur Reform von sozialen Systemen und zum Umweltschutz. Lokale Wirtschaft, Verbände und ausländische Firmen profitieren von diesem Engagement unmittelbar.

Wirtschaftsorientierte Beratungsprojekte werden zunehmend durch gezielte Kooperationen mit privaten Firmen und Verbänden im Rahmen von Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft (develoPPP.de sowie projektintegrierte PPP) flankiert. Private und öffentliche Partner realisieren gemeinsame Projekte, die sowohl einen entwicklungspolitischen als auch einen betriebswirtschaftlichen Nutzen bringen. Verantwortung, Kosten und Risiken werden – wie bei jeder Partnerschaft – von beiden Seiten gleichermaßen getragen. Die GIZ unterstützt im Auftrag des BMZ die Firmen unter anderem als Berater, „Türöffner“, Ko-Finanzier und Projektmanager. Dieses Konzept trifft auf hohes Interesse in der Privatwirtschaft.

Unternehmen können die Beratungs- und Dienstleistungen der GIZ auch einkaufen. Der Bereich „International Services“ (IS) bietet öffentlichen Auftraggebern wie der UN, der Weltbank oder der EU, aber auch privaten Kunden, ein breites Spektrum an attraktiven Leistungen an

Weitere Informationen

Kontakt

Daniela Loebel

Deutsche Gesell­schaft für Inter­natio­nale Zusammen­arbeit (GIZ) GmbH

‎(0228) 44 60 - 12 47

Website

Kontakt

Evelyn Heinze

Deutsche Gesell­schaft für Inter­natio­nale Zusammen­arbeit (GIZ) GmbH

‎(06196) 79 - 73 77

Website