So werten Sie Ihr Testergebnis aus

Tragen Sie die Aufzählungsnummer Ihrer Antworten in die Tabelle ein. Die Nummer der Antwort entspricht jeweils der Punktzahl, die sie bei den einzelnen Fragen erreicht haben. Addieren Sie nun Ihre Punkte und lesen Sie unten, welche Handlungsempfehlungen sich daraus für Sie in den acht Themenfeldern ergeben.

Unternehmensstrategie

0 bis 4 Punkte:

Wirtschaftliches Denken sollte von einer gewissen Strategie begleitet sein. Die Bewertung, die Sie erreicht haben, lässt vermuten, dass das Tagesgeschäft alle mittelfristigen Planungen überflügelt. Das ist noch keine stabile Basis für ein erfolgreiches Auslandsengagement. Schreiben Sie Ihre Unternehmensstrategie einmal auf und besprechen das mit einem Sachkundigen. Dann können Sie später nachbessern.

5 bis 8 Punkte:

Die strategische Aufstellung Ihres Unternehmens d.h. Planung, Entwicklung von Konzepten und mittelfristigen Strategien, systematisches und umfassendes Herangehen an schwierige Situationen, auch die Einbindung ausländischer Aktivitäten, das sind Sie bisher wohl eher spontan als planvoll angegangen. Besprechen Sie Ihre Pläne einmal mit einem sachkundigen Dritten. Nehmen Sie an Netzwerken und Veranstaltungen teil, damit Sie die Erfahrungen anderer kennen lernen und Risiken einschätzen können.

9 bis 12 Punkte:

An Ihrer konzeptionellen Kompetenz ist nicht zu zweifeln. Sie bringen von da her alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Engagement im Ausland mit. Aber: fragen Sie sich auch manchmal, warum gerade gute Tennisspieler sich noch immer einen Trainer leisten? Das ist das zweite Augenpaar, das von außen Dinge sieht, die Sie von innen nicht sehen. So sollten Sie sich auch ein weiteres, fach- und sachkundiges "Augenpaar" zulegen, dessen kritische Begleitung Sie in Ihren Planungen berücksichtigen.

13 bis 16 Punkte:

Egal, woher Sie Ihre konzeptionelle Kompetenz beziehen, externe Hilfe oder eigener Antrieb, sind Sie hoffentlich bei diesem ersten Fragenkomplex nicht zu sehr "in die Vollen" gegangen. Strategie alleine bringt es noch nicht! Wenn Sie in den nächsten Fragenkomplexen mit Ihren Antworten zeigen, dass Sie auch sonst auf ähnlich hohem Niveau agieren, bringen Sie beste Voraussetzungen mit, Ihr Unternehmen mit einem Schritt ins Auslandsgeschäft auf ein völlig neues Gleis zu stellen.

Wettbewerbssituation

0 bis 4 Punkte:

Ihre Kenntnisse in Bezug auf die wirtschaftlichen Gegebenheiten, die Sie in Ihrem ausländischen Zielmarkt vorfinden werden, sind eher gering. Ein Engagement dort wäre derzeit mit erheblichen Risiken behaftet. Sie sollten sich hier gezielt kundig machen.

5 bis 8 Punkte:

Zwischen Baum und Borke – ist das die Situation, in der Sie sich derzeit befinden? Sie würden vielleicht gern im Ausland tätig werden, allein Ihre Kenntnisse über Ihre eigenen Maßnahmen und die der übrigen Marktteilnehmer sind noch recht begrenzt. Unter diesen Umständen erscheint ein Auslandsengagement risikoreich. Vergrößern Sie Ihr Wissen über mögliche Auslandsmärkte.

9 bis 12 Punkte:

Sie schätzen sich selbst als recht gut informiert ein. Überprüfen Sie das bitte anhand Ihrer Antworten in den anderen Themengebieten. Sieht es dort ähnlich positiv aus? Wenn das so sein sollte, können Sie ihre Aktivitäten im Ausland vorantreiben. Dennoch ist Vorsicht angesagt. Kleine Schritte führen zu einer höheren Sicherheit. Nutzen Sie Expertenwissen.

13 bis 16 Punkte:

Sie scheinen bereits fundiert und umfassend darüber informiert zu sein, was im Auslandsgeschäft auf Sie zukommen wird. Dann steht einem Engagement dort nichts mehr im Wege. Auch wenn Sie den Weg alleine gehen wollen – vielleicht gibt es in Ihrem Umfeld ein Unternehmen, das sie begleiten könnte, das teilt das Risiko des Markteintritts. Halten Sie Ihre Kenntnisse laufend aktuell.

Kunden

0 bis 4 Punkte:

Wenn Sie sich in so zentralen Fragen wie Marktforschung, Kundensegmente und in der auch emotional wichtigen Frage der Kundenbindung eher vorsichtig bewerten, sollten Sie prüfen, ob Sie zunächst im Inland noch Potenzial haben. Ihre Kenntnisse über mögliche Zielgruppen in Auslandsmärkten sollten Sie vertiefen. Unter diesen Voraussetzungen kommt ein Engagement im Ausland sicher noch nicht in Frage.

5 bis 8 Punkte:

Es ist der Kunde, der unser Gehalt zahlt. Teilweise verborgene Bedarfe zu erforschen, Kunden zu klassifizieren und zu segmentieren sowie schlechthin Kunden betreuen – all das scheint Ihnen nicht allzu vertraut. Es ist risikoreich, sich unter solchen Bedingungen im Ausland versuchen zu wollen. Wollen Sie Ihren Markt in naher Zukunft auf das Ausland ausdehnen, sollten Sie mit externer Unterstützung Ihre Wissenslücken schließen.

9 bis 12 Punkte:

Sie kennen Ihren Markt und die Kundenstruktur im Inland und wollen Ihre Kenntnisse auch auf das Ausland übertragen. Mit der Routine, die Sie an den Tag legen, sollte das auch gelingen. Denken Sie aber bitte daran, dass das Ausland auch Neuland ist und Ihre Inlandskenntnisse nicht unbedingt übertragbar sind. Wenn Sie gut beraten sind, nehmen Sie zur inhaltlichen Absicherung Ihrer Vorgehensweise Kontakt mit Experten auf.

13 bis 16 Punkte:

Sie wissen, wie viel Marktforschung angebracht ist, wie man erfolgreich Kundensegmente bildet und wie man gewonnene Kunden dauerhaft gut betreut. Bevor Sie Ihre Auslandsaktivitäten beginnen – vergleichen Sie das Ergebnis hier mit dem nächsten Themengebiet Marketing. Sind Sie dort auch so gut, brauchen Sie an dieser Stelle nur Unterstützung, um sich auf dem neuesten Stand zu halten.


Marketing

0 bis 4 Punkte:

"Marketing ist nicht alles, aber ohne Marketing ist alles nichts", ist einer der Kernsätze der Betriebswirtschaft. Gerade in diesem wichtigen Bereich haben Sie sich selbst nur wenige Punkte zugestanden. Bevor Sie in Richtung Ausland weiterdenken, sollten Sie Ihre Planungen intensivieren. Üblicherweise findet man durch den Einsatz geeigneter Controlling-Instrumente sehr schnell heraus, dass man in diesem Bereich noch ganz am Anfang steht. Beheben Sie Ihre Schwachpunkte gezielt und nutzen Sie alle Unterstützungsmöglichkeiten.

5 bis 8 Punkte:

Sie haben in einem unternehmenspolitisch wichtigen Bereich sich selbst nur unterdurchschnittlich viele Punkte vergeben. Ohne zielgerichtetes Marketing läuft heute wenig – und im Ausland kennt Sie – im Gegensatz zum Inland – noch niemand. Ohne fremde Hilfe sollten Sie Auslandsaktivitäten nicht angehen. Gehen Sie die Lücken in den Feldern Vertrieb, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit an. Dies scheint um so wichtiger, als Sie Auslandsaktivitäten vielleicht deshalb ins Auge gefasst haben, weil Sie von Wettbewerbern wissen, dass diese ihre Aktivitäten dort verstärken.

9 bis 12 Punkte:

Im Inland sind Sie in allen drei Bereichen Marketing, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit gut bewandert mit Luft nach oben. Sie sollten darauf Wert liegen, nicht nur ihr gesamtes Niveau, sondern auch die Qualität Ihrer Einzelaktivitäten auf Ihr Auslandsengagement zu übertragen. Das wird nicht einfach sein, denn im Ausland werden einige neue Regeln auf Sie zukommen. Im Grunde sind Sie in diesen Bereichen fit Dennoch – manchmal ändern sich Dinge rasch und das sollte für Sie der Anlass sein, auch in Zukunft alle qualifizierten Hilfsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen, die sich Ihnen bieten.

13 bis 16 Punkte:

Sie haben in einem sehr zentralen Aktivitätsfeld alle oder fast alle Fragen sehr zufrieden stellend beantwortet. Sie verstehen Marketing, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit offenbar als Daueraufgabe und passen ihre Maßnahmen den sich verändernden Gegebenheiten an. Wenn es Ihnen gelingt, dieses Niveau auch auf Ihre Auslandsaktivitäten zu übertragen, sollten Sie Ihr Augenmerk eher auf die Unternehmensbereiche richten, in denen Sie weniger gut abschneiden. Hier jedenfalls scheint alles in Ordnung zu sein.

Finanzen und Controlling

0 bis 4 Punkte:

Berücksichtigen Sie, dass gerade ein Auslandsengagement größere Risiken beinhaltet. Das können sein: Kosten für den Aufbau des Vertriebs, Währungskursrisiken und Forderungsausfälle. Längere Zahlungsziele im Auslandsgeschäft können Ihre Liquidität belasten. Prüfen Sie, ob Sie die Risiken durch Kundenvorauszahlungen und Bonitätsprüfung veringern können. Bevor Sie sich weiter mit dem Thema Auslandsengagement beschäftigen, signalisiert Ihr Ergebnis Nachholbedarf in Bezug auf Finanzplanung und Finanzmanagement. Über die Förderung und Absicherung von Auslandsaktivitäten sollten Sie sich verstärkt informieren. Nutzen Sie dazu externe Unterstützung.

5 bis 8 Punkte:

Jedes Auslandsengagement ist ein neues Risiko. Ihr Unternehmen verfügt aber in den Bereichen Finanzierung und Kostentransparenz bereits über gut ausgebildete Potenziale zum Aufspüren und zur Identifikation von Risiken. Stellen Sie fest, in welchen Bereichen Sie Nachholbedarf haben. Der Finanzplan für das Auslandsgeschäft steht wahrscheinlich noch nicht fest. Mit Hilfe externer Experten sollte es Ihnen gelingen, Schwachstellen zu identifizieren und auszumerzen. Erst danach sollten Sie ihre auslandsbezogenen Überlegungen wieder aufnehmen.

9 bis 12 Punkte:

Beschäftigen Sie sich weiter mit dem Thema Auslandsmärkte, aber hüten Sie sich vor zu großen Risiken und allzu schnellen Entschlüssen. Bedenken Sie, ob Ihre internen Strukturen so stabil sind, dass sie Erschütterungen verkraften könnten. Deshalb ist Augenmaß angesagt, besonnenes Handeln und der wohlüberlegte Einsatz von Ressourcen. Von Fall zu Fall sollten Sie externe Hilfen zu Rate ziehen, um die internen Lücken sukzessive zu schließen.

13 bis 16 Punkte:

Sie haben nicht nur Ihre internen Zahlen im Griff, diese ermöglichen Ihnen auch eine intensive Beschäftigung mit Auslandsaktivitäten. Gehen Sie davon aus, dass diese Aktivitäten Ihre Liquidität und Ihre Kostenstrukturen belasten werden. Dennoch sollten Sie die Chancen im Ausland nutzen, Sie sind bereits gut vorbereitet. Bleiben Sie im Gespräch mit Finanzierungs- und Förderexperten.

Personal und Operative Abwicklung

0 bis 4 Punkte:

Ein Auslandsengagement bindet Ressourcen, bindet Mitarbeiter, erfordert Ihr eigenes Engagement auch vor Ort – permanent und kostentreibend. Wenn Ihre Mitarbeiter Sie als Führungsperson nicht ersetzen, weil es ihnen an Zeit, Qualifikation oder Kompetenzen mangelt, ist ein Auslandsengagement nicht die richtige Entscheidung für die nahe Zukunft. Sie sollten sich auf den neuesten Stand bringen und das zügig in Ihrem Unternehmen umsetzen.

5 bis 8 Punkte:

Sie sollten sich mit externer Hilfe gezielt auf die Beseitigung interner Schwachstellen vorbereiten. Diese darf es in Zukunft nicht mehr geben, denn Sie als Unternehmensleiter müssen im Ausland Flagge zeigen, um Ihren Partnern dort zu signalisieren, dass Ihr Engagement von Dauer sein soll. Qualifizierung und Zeitmanagement beginnt also bei Ihnen selbst, nur dann können Sie Vorbildfunktion für Ihre Mitarbeiter entwickeln. Nutzen Sie fachlich fundierte Hilfe.

9 bis 12 Punkte:

Auf dem Weg ins Ausland müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Unternehmen weitere Anforderungen zu bewältigen hat. Ihre internen Prozesse sind offenbar noch nicht so sattelfest verankert, wie Sie das gerne sähen. Stellen Sie deshalb ruhig Ihre Entscheidungsprozesse, deren organisatorische Vorbereitung und die Verteilung der personellen Ressourcen noch einmal kritisch auf den Prüfstand. Qualifizierung für sich selbst sowie für die Mitarbeiter wird in Zukunft noch ein zentrales Thema sein. Den Schritt ins Auslandsgeschäft sollten Sie weiter verfolgen.

13 bis 16 Punkte:

Ihre internen Abläufe, die Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter und das Zeitmanagement haben Sie im Blick. Das sind beste Voraussetzungen, um im Ausland tätig zu werden. Überprüfen Sie regelmäßig die Anforderungen. Ausland ist nicht Inland und auch wenn Sie die bis heute anstehenden Fragestellungen meistern, müssen Sie einen Prüfmaßstab entwickeln, um auch im Auslandsgeschäft zu bestehen.

Recht und Haftung

0 bis 4 Punkte:

Haftungs- und Vertragsfragen werden in vielen Ländern unterschiedlich gehandhabt. Klären Sie deshalb, welche Bedingungen für Sie in Frage kommen. Denken Sie an Risiken, wenn es um Fragen der Produkthaftung geht. Klären Sie, ob dieser Bereich für Ihr Auslandsgeschäft eine Rolle spielen wird.

5 bis 8 Punkte:

Vielfach unterschätzt wird die Tatsache, dass jede Transaktion weit reichende Folgen haben kann. Es ist deshalb umso wichtiger, sich auf den wichtigsten Rechtsgebieten zu Hause zu fühlen. Am besten gewährleistet wird das durch intensive Information vorab. Suchen Sie zunächst einen Zielmarkt mit vergleichbaren Rechtsstrukturen. So können Sie wirtschaftliche Chancen einfacher nutzen.

9 bis 12 Punkte:

Ihr Wissen um Rechtsfragen im Auslandsgeschäft ist schon recht ordentlich. Das sollte Sie aber nicht dazu verleiten, jeder Geschäftsmöglichkeit ungeprüft nachzugehen. Augenmaß ist angesagt, insbesondere dann, wenn man sich bereits recht sicher fühlt. Das Sprichwort „Andere Länder – andere Sitten“ gilt sicher auch und gerade hier. Testen Sie zunächst mit dem Export in einen Zielmarkt, ob Sie auch mit den Rechtsfragen zurecht kommen. Vielleicht gehen Sie nicht mehrere Märkte gleichzeitig an, sondern beginnen mit einem Testmarkt und loten zunächst die Rechtsfragen aus.

13 bis 16 Punkte:

Es sieht so aus, als seien Sie auch auf dem schwierigen Gebiet der Rechtsfragen fit. Sie sollten jedoch sensibel genug sein, Ihre eigene Position dann zu hinterfragen, wenn neue Sachlagen auf Sie zu kommen. Nutzen Sie dazu externes Wissen.

Kooperationen im Auslandsgeschäft

0 bis 4 Punkte:

Kooperation scheint für Ihr Unternehmen ein Fremdwort zu sein. Unter diesen Gesichtspunkten ist jegliches Engagement im Ausland risikoreich. Loten Sie zunächst im Inland aus, welche Kooperationsformen es gibt und welche davon für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist. Jede Art der Kooperation kostet Geld. Ihr Ertrag wird sich deshalb mit jeder Kooperationsform vermindern. Bevor Sie dies unter hohem Risiko im Auslandsgeschäft feststellen, erscheint ein erster Schritt mit inländischen Partnern sinnvoll.

5 bis 8 Punkte:

Auch im Inland sind Sie bezüglich Kooperationsfragen sehr zurückhaltend. Wenn Sie in den übrigen Themenbereichen überdurchschnittliche Werte erreicht haben sollten, kann dieses Ergebnis ein Zeichen von Stärke sein. Im Inland werden „Paketlösungen“ immer häufiger nachgefragt. Überprüfen Sie deshalb für Ihr Auslandsgeschäft, welchem Kooperationspartner Ihr Angebot als Ergänzung seiner Palette Vorteile verschaffen würde. Dann sollten Sie sich um eine für Ihr Unternehmen geeignete Kooperationsform kümmern. Nutzen Sie Experten, die Ihnen inländische Kooperationsmöglichkeiten aufzeigen. Schon zur Risikominimierung ist es stets ratsam, Lasten auf mehrere Schultern zu verteilen.

9 bis 12 Punkte:

Sie gehen das nicht ganz einfache Thema Kooperation offenbar recht pragmatisch an. Sie denken daran, dass Kooperationen den Gedanken beinhalten, eingehende finanzielle Mittel zu teilen, wissen aber auch, dass erst Kooperationen den Mitteleingang möglich machen. Kooperationen – oder besser: Formen der Zusammenarbeit – werden gerade für Unternehmen wie das Ihre in Zukunft immer wichtiger werden. Halten Sie sich informiert, damit Sie den Anschluss nicht verlieren.

13 bis 16 Punkte:

Sie haben sich offenbar mit dem Thema Kooperationen so gut befasst, dass Sie möglicherweise im Auslandsgeschäft auch ohne Kooperation gut zurecht kommen würden. Eine funktionierende Kooperation kann jedoch durchaus Ihre ausländischen und inländischen Aktivitäten stärken. Unternehmen atmen, erweitern und begrenzen ihr Angebot, auch durch die Aufnahme von fremden Leistungen, also von Kooperationspartnern. Sie sollten die Möglichkeit sehen, durch Kooperationsangebote Ihr Angebotsspektrum abzusichern und zu erweitern, mit dem Ziel einer deutlichen Ertragssteigerung.