(BMWi) - Am 5. Februar 2020 führt bondacon international, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Informationsveranstaltung zum Zielmarkt Aserbaidschan durch, die sich an Unternehmen der Bereiche (nachhaltige und vernetzte) Mobilität und Logistik sowie Infrastruktur richtet. Die Veranstaltung ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms und informiert interessierte Unternehmen umfassend über Chancen, Herausforderungen und Rahmenbedingungen des aserbaidschanischen Marktes.

Das Wachstum der aserbaidschanischen Wirtschaft zieht seit 2018 wieder an. Die Regierung und internationale Institutionen wie der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank erwarten Wachstumsraten von etwa 2,7 bis 3,2 Prozent für das Jahr 2019 und von circa 2,1 bis 2,5 Prozent für 2020. Im 1. Halbjahr 2019 betrug der reale Zuwachs 2,4 Prozent. Vor allem der zunehmend stabile Nichtölsektor sorgt für positive Wachstumsaussichten. Flankiert wird diese Konjunkturentwicklung durch staatliche Programme zur sozialen Abfederung der Bevölkerung und Entschuldung privater Kreditnehmer, durch zielgerichtete Steuersenkungen, Wirtschaftsreformen und Förderung von Projekten zur wirtschaftlichen Diversifikation.

Deutsche Unternehmen können insbesondere die Ausrüstungsbedarfe der wachsenden und sich diversifizierenden aserbaidschanischen Wirtschaft in den Bereichen Logistik, Mobilität und Infrastruktur unterstützen. Insbesondere im Schienenverkehr und in der Seefracht bestehen aufgrund aktueller Projekte teils erhebliche Potenziale, z. B. für Lieferanten von Transportausrüstung, aber auch Baumaschinen und -stoffe. Insbesondere auch für den deutschen Mittelstand bieten sich in Aserbaidschan Geschäftschancen, wie das zunehmende Engagement zahlreicher deutscher Logistiker beweist. Neben Investition in die Schiene zur Erhöhung logistischer Kapazitäten bestehen auch im Nahverkehrsbereich in der Hauptstadt Chancen für deutsche Unternehmen. So trägt z. B. Siemens zum Ausbau des Metro-Netzes im Bereich Elektrifizierung bei.

Wichtig sind in Aserbaidschan gute Beziehungen zu Entscheidungsträgern in Institutionen und Unternehmen. Die Informationsveranstaltung dient der Vernetzung mit Erfahrungs- und Wissensträgern sowie dem Aufbau von Netzwerken im Zielland.

Ziel der Informationsveranstaltung ist es, den teilnehmenden Unternehmen einen Überblick über die Marktgegebenheiten und die Rahmenbedingungen der Geschäftstätigkeit in den Bereichen Logistik, Mobilität und Infrastruktur in Aserbaidschan zu vermitteln. Die Veranstaltung informiert interessierte Unternehmen ferner umfassend über Chancen und Herausforderungen des aserbaidschanischen Marktes sowie aktuelle Projekte, z. B. rund um den Port of Baku, den neuen Containerhafen Alat, Schienen- und Straßenprojekte sowie Projekte im Bereich Logistik, ÖPNV und Infrastruktur. Ausgewiesene Aserbaidschan-bzw. Kaukasus-Experten präsentieren und diskutieren die Gegebenheiten und Potenziale des Landes.

Die Informationsveranstaltung richtet sich an exportinteressierte oder auf neue Märkte bzw. Marktsegmente zielende kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Für Catering wird eine Verpflegungspauschale in Höhe von maximal 30 € einschließlich Mehrwertsteuer pro Person erhoben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
14.01.2020

Mehr Smart Metering und Bedarf bei Speichertechnologien

Icon Link
Icon Meldung
11.01.2020

Deutsche Technologie trifft brasilianische Luftfahrtindustrie

Icon Link
Icon Meldung
05.12.2019

Privatwirtschaft will fast 150 Projekte für 43 Milliarden US-Dollar umsetzen

Icon Link