(GTAI) - Estland, Lettland und Litauen werden zwar in den nächsten zwei Jahren langsamer wachsen als bisher. Nach wie vor aber entwickeln sich die Staaten vergleichsweise gut.

Auf den ersten Blick zeigt die Wirtschaftsentwicklung von Estland, Lettland und Litauen keine großen Überraschungen. Dem europäischen Trend folgend werden auch die drei baltischen Staaten 2019 langsamer wachsen als 2018, erwarten Analysten übereinstimmend. Die drei Länder profitieren in Zeiten wachsender globaler Handelskonflikte von einer starken Binnennachfrage. Diese wird getragen von hohen Fördermitteln der Europäischen Union (EU) sowie von Fachkräftemangel bedingten Reallohnzuwächsen, die den Privatkonsum beflügeln.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
18.06.2019

Digitalagentur soll 2019 auch das Thema künstliche Intelligenz voranbringen

Icon Link
Icon Meldung
17.06.2019

Insellösungen für den abgeschnittenen Norden des Landes gesucht

Icon Link
Icon Meldung
13.06.2019

Palette der Projekte reicht von Solar-Aufdachanlagen über Tiefkühlgemüse bis hin zu Zuckermühlen und Brauereien

Icon Link
Icon Meldung
06.06.2019

Neue Marktchancen in Afrika durch nachhaltige Investitionen

Icon Link