(BMWi) - Vom 28. bis zum 30. Juni 2021 führt GODUNI International GmbH in Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) sowie mit verschiedenen deutschen und bulgarischen Verbänden, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine digitale Geschäftsanbahnungsreise nach Bulgarien durch.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme, die Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU ist. Diese Reise richtet sich an deutsche kleine und mittlere Unternehmen der Automobilbranche mit Interesse am bulgarischen Markt und gewährt den deutschen Teilnehmern einen Einblick sowie Investitions- und Kooperationsperspektiven in den bulgarischen Markt.

Den partizipierenden deutschen Unternehmen der Branche bietet diese digitale Reise die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen, Produkte, Anlagen und Lösungen den bulgarischen Vertretern vorzustellen und gemeinsam über Investitions- und Kooperationsansätze zu sprechen. Diese Reise wird anhand von zuvor dediziert ermittelten und vorbereiteten Geschäftschancen und Potenzialen für beide Seiten organisiert und durchgeführt.

Die Automobilwirtschaft stellt eine wichtige Säule der Wirtschaftsbeziehungen Bulgariens zu Deutschland dar. Von den insgesamt 239 Handelspartnern rangiert Bulgarien aktuell auf den Plätzen 45 und 38 bei den deutschen Ausfuhren und Einfuhren. Vor diesem Hintergrund ist festzustellen, dass bereits eine Vielzahl von deutschen Unternehmen in Bulgarien ansässig ist – wie etwa Schaeffler, Bosch, Kostal, PZS, Behr-Hella, Melacit, Witte, Grammer, etc.

Für die deutschen Unternehmen stellt Bulgarien auch eine interessante Brücke zu Non-EU-Märkten dar - etwa zu Asien und Mittlerer Osten. Für die Regierung Bulgariens zählt der Automobilsektor zu den strategisch wichtigsten Sektoren mit geostrategischer Bedeutung. Der Branchenumsatz lag im Jahr 2019 über alle Produktionsebenen hinweg bei rund 4,2 Milliarden Euro. Damit trägt der Sektor einen Anteil von knapp 4% am Bruttoinlandsprodukt bei und hat sich einen festen Platz in der Wirtschaft erobert. Die Unternehmensinvestitionen haben sich in den letzten drei Jahren fast verdreifacht. Die bisherige Produktionslandschaft Bulgariens umfasst rund 100 größere Unternehmen mit einem Spektrum von Antriebssystemen, Kugellagern, Kfz-Kabeln über Airbags, Elektronik, Sensoren, Batterien, Licht- und Schlosssystemen bis hin zu Autoklima, Innenausstattung und Alurahmen. Somit bieten sich deutschen Unternehmen viele Möglichkeiten.

An der digitale Reise werden voraussichtlich 8 bis 12 deutsche Vertreter teilnehmen. Die deutsche Delegation setzt sich aus Entscheidungsträgern mittelständischer Unternehmen zusammen. Das Projekt unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Weitere Details können den Anmeldeunterlagen sowie der Eventwebseite https://www.goduni.de/news entnommen werden.

Die Anmeldung ist bis zum 30. April 2021 online oder elektronisch möglich.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
08.10.2021

Waren im Wert von 104,4 Milliarden Euro ausgeführt

Icon Link
Icon Meldung
21.09.2021

Expansionstempo zuletzt aber langsamer

Icon Link
Icon Meldung
09.09.2021

Im Juli wurden Waren im Wert von 115 Milliarden Euro ausgeführt

Icon Link
Icon Meldung
09.08.2021

Exporte liegen 1,1 % über dem Vorkrisenniveau von Februar 2020

Icon Link