(VDA) - Im Juli wurden in Deutschland 332.800 Pkw neu zugelassen. Dies sind 5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dabei stand ein Arbeitstag mehr zur Verfügung als im Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf stiegen die Neuzulassungen auf 2,2 Mio. Einheiten (+1 Prozent) - das ist das höchste Volumen in den ersten sieben Monaten eines Jahres seit 2010.

Der Auftragseingang aus dem Inland unterschritt im Juli zwar den Vorjahreswert um 3 Prozent, allerdings gingen seit Jahresbeginn gut 3 Prozent mehr Aufträge inländischer Kunden ein. Aus dem Ausland kamen im Juli 5 Prozent mehr Aufträge, seit Jahresbeginn steht ein Minus von 4 Prozent in den Büchern.
Die deutschen Pkw-Hersteller fertigten an den inländischen Standorten im Juli 359.400 Pkw (-5 Prozent). Seit Januar liefen knapp 2,9 Mio. Neuwagen vom Band (-12 Prozent). Entsprechend entwickelte sich der Export: Im Juli wurden 288.000 Pkw an Kunden in aller Welt ausgeliefert (-6 Prozent). In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres haben deutsche Hersteller 2,1 Mio. Pkw exportiert, 14 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die tabellarische Übersicht finden Sie auf der Internetseite des VDA.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
20.10.2021

Ausfuhren in die Niederlande, Finnland und Spanien mit hohen Wachstumsraten

Icon Link
Icon Meldung
08.10.2021

Waren im Wert von 104,4 Milliarden Euro ausgeführt

Icon Link
Icon Meldung
21.09.2021

Expansionstempo zuletzt aber langsamer

Icon Link
Icon Meldung
09.09.2021

Im Juli wurden Waren im Wert von 115 Milliarden Euro ausgeführt

Icon Link