(BMWi) - Bereits zum siebenten Mal organisiert der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) die Einkaufsinitiative Westbalkan im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Einkaufsinitiative Maghreb findet nach einer erfolgreichen Erstveranstaltung 2020 in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Gemeinsam mit dem AHK Netzwerk in den Regionen wird der BME damit erneut einen nachfrageorientierten Zugang für deutsche Unternehmen in spannende Sourcing-Märkte ermöglichen.

„Wir sind stolz, auch 2021 unseren Einkäufern im Rahmen der beide Einkaufsinitiative Westbalkan und Maghreb im Auftrag des BMWi den SourcingZugang zu diesen spannenden Märkten bieten zu können. Ab sofort können sich deutsche Einkäufer mit ihren Bedarfen für beide Beschaffungsregionen kostenfrei an uns wenden“, informiert Olaf Holzgrefe, Leiter International des BME.

Mit über 2.500 B2B-Meetings ist die Einkaufsinitiative Westbalkan eine der erfolgreichsten B2B-Veranstaltungsreihen für die acht Länder dieser Region. Holzgrefe: „Gemeinsam mit unseren Partnern, den Auslandshandelskammern in Serbien, Kroatien, Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Albanien, wird der BME auch in diesem Jahr Lieferanten im Bereich Maschinenbau, Metall, Guss, Kunststoff und Schweißkonstruktionen für deutsche Unternehmen suchen, finden und in B2B-Meetings zusammenbringen.“

„Der Suchprozess des BME führt in diesen Warengruppen zu einem qualifizierten und effizienten Zugang zum Lieferantenmarkt in der Region“, so BME-Projektmanagerin Giselle Canahuati. Für die einen Unternehmen sei der Westbalkan in der Vergangenheit Neuland gewesen; für andere deutsche KMU biete das B2B-Event die Möglichkeit, Second-Source-Lieferanten mit kurzen Lieferwegen zu finden.

Neben der Einkaufsinitiative Westbalkan wird der BME in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ebenfalls die Einkaufsinitiative Maghreb durchführen. Neben den AHKs in Tunesien, Algerien und Marokko unterstützt auch der Euro-Mediterran-Arabische Länderverein (EMA e.V.) dieses Projekt. „Nordafrika steht im Gegensatz zu Spanien, Italien und Frankreich bei deutschen Einkäufern noch nicht so auf dem Zettel“, sagt Holzgrefe. Diese Initiative solle wie beim Westbalkan den qualitativen Zugang deutscher Einkäufer in die Region verbessern. Die Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr habe das Potenzial aufgezeigt.

BME und die AHKs werden im Rahmen des Projekts jedoch nicht nur Lieferanten suchen, sondern die qualifizierten Unternehmen im Rahmen von Seminaren direkt unterstützen.

Beide B2B-Veranstaltungen werden im Herbst 2021 stattfinden. Deutsche Unternehmen können ab sofort ihre individuellen Bedarfe für beide Märkte an den BME melden. Die Teilnahme an den Einkaufsinitiativen des BME im Auftrag des BMWi ist wie immer kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie in den jeweiligen Projektflyern:

Einkaufsinitiative Westbalkan

Einkaufsinitiative Maghreb

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
21.09.2021

Expansionstempo zuletzt aber langsamer

Icon Link
Icon Meldung
09.09.2021

Im Juli wurden Waren im Wert von 115 Milliarden Euro ausgeführt

Icon Link
Icon Meldung
09.08.2021

Exporte liegen 1,1 % über dem Vorkrisenniveau von Februar 2020

Icon Link
Icon Meldung
08.07.2021

Exporte liegen 0,3 % unter dem Vorkrisenniveau von Februar 2020

Icon Link