(BMWi) - Vom 03.bis zum 07. Mai 2020 führt die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Myanmar, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Informationsreise nach Deutschland durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Das Projekt ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMWi und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms (MEP) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durchgeführt. Die Reise wird in Kooperation mit eclareon, RETech sowie dem VDMA Abfall- und Recyclingtechnik organisiert.

Die branchenspezifische Informationsreise von kambodschanischen, laotischen und myanmarischen Einkäufern und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Medien und Wissenschaft vom 03. bis 07. Mai 2020 nach Deutschland hat zum Ziel, die Teilnehmer aus Myanmar, Kambodscha und Laos mit deutschen Unternehmen, Clustern und Institutionen in Deutschland in Kontakt zu bringen, die den Bedarf des Abfall- und Recyclingsektors mit ihren Technologien und Angeboten bedienen können.

Die von den Projektpartnern akquirierten, an der Informationsreise teilnehmenden ausländischen Entscheidungsträger sollen an Kauf- oder Kooperationsentscheidungen in ihrem jeweiligen Land maßgeblich beteiligt sein und dort als Multiplikatoren fachspezifischer Informationen fungieren. Damit soll die Reichweite und Nachhaltigkeit der Informationsreise im Exportinteresse deutscher KMU sichergestellt werden.

Ziel der Informationsreise ist es, der ausländischen Delegation einen umfassenden Einblick in die Angebote deutscher Unternehmen in den Bereichen Abfallwirtschaft, Recycling und Umweltschutz zu vermitteln, um so gezielt Kaufentscheidungen treffen zu können. Die ausländischen Teilnehmer erhalten konkrete Fachinformationen zum deutschen Markt und haben die Möglichkeit, sich bei Präsentationsveranstaltungen, Unternehmensbesichtigungen und dem geführten Messebesuch auf der IFAT aktiv mit deutschen Anbietern zu vernetzen.

Deutsche KMU können sich für die Teilnahme an der Informations- und Präsentationsveranstaltung anmelden und erhalten zudem die Möglichkeit ihr Unternehmen auf dieser Informations- und Präsentationsveranstaltung im Rahmen eines Vortrags vorzustellen.

Anmeldeschluss für deutsche Unternehmen ist der 15.02.2020. Die Teilnahme an der Informationsreise ist kostenfrei. Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

Kambodscha, Laos und Myanmar zählen mit durchschnittlichen Wachstumsraten von ca. 7% jährlich zu den letzten Wachstumsmärkten Südostasiens, auf denen sich deutschen Unternehmen noch gut positionieren und ihr Geschäft ausbauen können. Die Abfall- und Recyclingwirtschaft ist in allen drei Ländern stark unterentwickelt.

Die Zielmärkte Kambodscha, Laos und Myanmar weisen allesamt einen hohen Beratungs- und Ausstattungsbedarf im Abfall- und Recycling-Sektor auf. Der Bedarf an Produkten und geeigneten Lösungen ist groß und deutschen Unternehmen werden beim Absatz ihrer Produkte gute Chancen eingeräumt. Das Spektrum reicht dabei von Müllsammlung und -abfuhr bis zu Lagerung, Sortierung, Entsorgung bzw. Recycling und energetischer Verwertung insbesondere in den Ballungsgebieten Yangon, Phnom Penh und Vientiane und vor dem Hintergrund steigender Industrialisierung und Urbanisierung. Das Thema Abfallentsorgung und -verwertung steht in allen drei Ländern im Fokus der Politik.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
05.12.2019

Privatwirtschaft will fast 150 Projekte für 43 Milliarden US-Dollar umsetzen

Icon Link
Icon Meldung
05.12.2019

Informationsveranstaltung am 30.01.2020 in Berlin

Icon Link
Icon Meldung
03.12.2019

Projekt startet vom 28. Juni bis 04. Juli 2020 in Tokio, Hamamatsu, Kyoto und Osaka

Icon Link
Icon Meldung
02.12.2019

ifo-Studie nennt attraktivste afrikanische Staaten für bayerische Exporte und Investitionen

Icon Link