(BMWi) - Vom 30.11.2020 bis zum 04.12.2020 führt SBS systems for business solutions GmbH (SBS), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Japan durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Fachliche Unterstützung und Begleitung erfolgt durch die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) sowie durch den Fachverband für Schiffbau und Meerestechnik VSM.

Schwerpunkt der Reise sind individuell vorbereitete Geschäftstreffen mit lokalen Unternehmensvertretern und hochrangigen Vertretern von Fachverbänden sowie Besuche von Referenzobjekten wie z.B. Hafenanlagen oder Reedereien. Diese bilden die Grundlage für den Auf- bzw. Ausbau konkreter neuer Businesskontakte.

Die maritime Industrie in Japan hat die Geschichte und wirtschaftliche Entwicklung des Landes stark beeinflusst. Wie auch in Deutschland, befindet sich die japanische maritime Branche in einem Transformationsprozess, welcher von Seiten der Politik mit Interesse beobachtet wird. Japans zukünftige maritime Strategie fokussiert sich auf die Bereiche Rohstoffversorgung, Umweltschutz und erneuerbare Energien. Durch die ab 2020 in Kraft tretenden globalen maritimen Regelungen zu Schwefeloxidemissionen werden innovative umweltfreundliche Informationstechnologien für die maritime Industrie entwickelt, die für einen Anstieg der Aufträge sorgen werden. Tokio, Osaka, Kobe, Yokohama und Nagoya gehören zu den rund 30 internationalen Hafenzentren und haben zusammen mit den anderen japanischen Häfen einen Gesamtertrag von fast 27,55 Mio. € im Jahr 2018 garantiert. Im Hinblick auf die für 2021 geplanten Olympischen und Paralympischen Spiele (ursprüngliches Datum: Sommer 2020) sowie die geplante Einführung autonomer Schiffe muss die Digitalisierung der Hafenlogistik bis 2025 erfolgen.

Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister. Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unter-nehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto) zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Der Anmeldeschluss ist der 26. Juni 2020.

Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnung Japan und zur Anmeldung unter www.german-tech.org bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
09.07.2020

Exporte liegen aber noch 26,8 % unter dem Vorkrisenniveau im Februar 2020

Icon Link
Icon Meldung
09.06.2020

Statistisches Bundesamt veröffentlicht Ergebnisse für April 2020

Icon Link
Icon Meldung
28.05.2020

Marktchancen für deutsche Anbieter im Bereich Bergbau mit Fokus auf Automatisierungslösungen

Icon Link