(BMWi) - Die Deutsch-Kolumbianische Industrie- und Handelskammer führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 06. bis zum 11. September 2020 ein Projekt im Bereich der Kreativwirtschaft in Kolumbiens Metropolen Bogotá und Medellín durch. Es handelt sich dabei um ein Markterkundungsprogramm für die KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Ziel des Projekts ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erkundung des Absatzmarktes Kolumbien zu fördern. Professionelle Unterstützung erhält die AHK von ihrem festen Beratungsunternehmen enviacon international, mit dessen Hilfe bereits erfolgreich Exportförderprojekte für deutsche KMU realisiert wurden.

Kolumbiens neue Regierung setzt stark auf die Förderung der Kreativwirtschaft, die als wichtiger zukünftiger Wachstumssektor angesehen wird. Im Rahmen des nationalen Entwicklungsplans 2018-2022 „Pakt für Kolumbien, Pakt für Gerechtigkeit“, investiert die kolumbianische Regierung derzeit in landesweite Projekte im Bereich Kreativwirtschaft. Dafür sind im kommenden Jahre laut der nationalen Entwicklungsbank Investitionen von ca. 2,5 Milliarden US-Dollar vorgesehen, um die laufenden und geplanten Projekte zu realisieren. Ein Beispiel für die Entwicklung der Kreativwirtschaft in Kolumbien ist eine öffentliche Ausschreibung für 4 Milliarden Pesos (ca. 1 Million EUR) für den Bau des Kreativviertels ´Bronx´ in Bogotá, welche ein staatliches Bekenntnis zum kreativen Zentrum der Stadt darstellt. Hauptsächlich wird dabei in Projekte investiert, die Kolumbiens vielseitige Kultur aufgreifen. Bereits jetzt finden große kulturelle Veranstaltungen in Kolumbien statt. Das Festival Estéreo Picnic in Bogotá bekommt jährlich Investitionssummen in Höhe von ca. 16,7 Mio. US-Dollar und (ca. 87.000 Besucher) der BOmm (Bogotá Music Market) rund 7,87 Mio. US-Dollar.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Anmeldeschluss ist der 06 Juli 2020.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
14.01.2020

Mehr Smart Metering und Bedarf bei Speichertechnologien

Icon Link
Icon Meldung
11.01.2020

Deutsche Technologie trifft brasilianische Luftfahrtindustrie

Icon Link
Icon Meldung
10.12.2019

Informationsveranstaltung zu Marktentwicklung, Rahmenbedingungen und Geschäftschancen für deutsche Unternehmen

Icon Link