(GTAI) - Die Megametropole Mexiko-Stadt will ihre Verkehrsprobleme durch Investitionen in den ÖPNV in den Griff bekommen. Die ersten Ausschreibungen verlaufen teils problematisch.

Die seit Dezember 2018 amtierende Regierung von Mexiko-Stadt hat große Pläne, um Verwaltung und Infrastruktur zu digitalisieren. Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum sieht besonders großen Nachholbedarf beim öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Ihr Verkehrsminister Andres Lajous hat nun Konzepte vorgelegt, die den ÖPNV stärken sollen.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest