(BMWi) - Vom 17.02.2020 bis zum 21.02.2020 führt die Deutsch-Kolumbianische Industrie- und Handelskammer im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Kolumbien durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Der VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen unterstützt und begleitet die Reise als Fachpartner aus Deutschland.

Der Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinensektor Kolumbiens bietet gute Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen, da ein großer Nachholbedarf an moderne Maschinen zur Verarbeitung und Verpackung besteht:

Es besteht vor allem Nachfrage

  • nach neuen Technologien
  • nach effizienten Produktionsprozessen
  • an der Gestaltung umweltfreundlicher Prozesse
  • im gesamten Bereich Automatisierung
  • an Prozessen der künstlichen Intelligenz und intelligenten Datenanalysen
  • an qualitativ hochwertigen Produkten allgemein

Es fehlt hingegen grundsätzlich an nachhaltigen Produktionsprozessen, auch Fachkräfte zur Umsetzung der genannten Technologien sind schwer zu finden.

Laut DANE (Statistikamt Kolumbiens) legte die Nahrungsmittelproduktion 2018 um 2,8 Prozent auf 7,5 Mrd. USD zu, die von Getränken um 4,6 Prozent auf 2,3 Mrd. USD. Damit sind auch diese Sektoren wieder auf einem stabilen Wachstumskurs. Die lokalen Hersteller von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen können lediglich die Nachfrage nach Grundausstattung und Ersatzteilen bedienen und können den steigenden Bedarf nicht decken. Die Unternehmen der Branche müssen moderne Technologien, Maschinen und Anlagen importieren, um effizient und nachhaltig produzieren zu können.

Deutschland ist wichtigster Lieferant von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen, gefolgt von Italien und den USA. 2018 exportierten deutsche Unternehmen Maschinen und Anlagen im Wert von 60 Mio. Euro nach Kolumbien.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Weitere Informationen zur Reise und Anmeldeformular finden Sie in unter http://www.german-tech.org/industrie-4-0 oder im Projektflyer

Anmeldeschluss ist der 27. September 2019.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
18.06.2019

Digitalagentur soll 2019 auch das Thema künstliche Intelligenz voranbringen

Icon Link
Icon Meldung
17.06.2019

Insellösungen für den abgeschnittenen Norden des Landes gesucht

Icon Link
Icon Meldung
13.06.2019

Palette der Projekte reicht von Solar-Aufdachanlagen über Tiefkühlgemüse bis hin zu Zuckermühlen und Brauereien

Icon Link
Icon Meldung
06.06.2019

Neue Marktchancen in Afrika durch nachhaltige Investitionen

Icon Link