(GTAI) - Saudi-Arabien bleibt pro Kopf einer der größten Stromverbraucher weltweit. Der Strombedarf (Spitzenlast) stieg in den letzten zehn Jahren bis 2019 um 60 Prozent auf 62,7 Gigawatt (GW). Bis 2030 wird mit einer weiteren Verdopplung auf 120 GW gerechnet. Neben der Klimatisierung im Sommer trägt der steigende Bedarf an Wasserentsalzung zum starken Anstieg bei.

Der Strompreis wurde im Königreich in den letzten Jahren mehrfach angepasst: Zum einen um die tatsächlichen Erzeugerkosten besser abzudecken (Subventionsabbau) und zum anderen um das Verbraucherbewusstsein zu stärken. Im Jahr 2018 wurden die Tarife auf zwei Klassen reduziert (2016 vier): Bis 6.000 Kilowattstunden beträgt der Tarif 4,80 US-Cent pro Kilowattstunde und darüber hinaus 8 US-Cent pro Kilowattstunde. Zuvor zahlten Endverbraucher die weniger als 2.000 Kilowattstunden nutzen 1,31 US-Cent und Endverbraucher mit einem Verbrauch von 2.000 bis 4.000 KWh zahlten 2,71 US- Cent. Der enorme Anstieg wurde über indirekte Subventionen, durch den „Citizen´s Account“ abgemildert, zu dem 48 Prozent der Staatsbürger Zugang haben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
14.01.2020

Mehr Smart Metering und Bedarf bei Speichertechnologien

Icon Link
Icon Meldung
11.01.2020

Deutsche Technologie trifft brasilianische Luftfahrtindustrie

Icon Link