(BMWi) - Vom 04.05.2021 bis zum 07.05.2021 führt die Deutsch-Dänische Handelskammer (AHK Dänemark) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Dänemark durch, um kleine und mittelständische deutsche Firmen aus der nachhaltigen Transportbranche bei ihrem Einstieg in Auslandsaktivitäten zu unterstützen.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Die Reise ist Teil des Außenwirtschaftsförderangebotes von Germany Trade & Invest (GTAI) sowie der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMWi und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt.

Dänemark bietet gute Chancen für deutsche Unternehmen aus der nachhaltigen Transportbranche. Dänemark will 2050 unabhängig von fossilen Brennstoffen sein. Im Dezember 2020 wurde von der Regierung ein neues, ehrgeiziges Abkommen über die grüne Umstellung des Straßenverkehrs geschlossen. Das Ziel für 2030 ist demzufolge, eine Mio. Autos mit umweltfreundlicheren Antriebstechnologien auf die Straße zu bringen. Insgesamt sieht die Vereinbarung eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um eine Mio. Tonnen bis 2025 und 2,1 Mio. Tonnen bis 2030 vor. Das Abkommen fördert auch umweltfreundliche Kraftstoffe, einschließlich neuer grüner Kraftstoffe wie Power-to-X und fortschrittlicherer Biokraftstoffe.

Die AHK Dänemark bietet jetzt die Möglichkeit, den dänischen Markt effizient zu erschließen. Im Rahmen einer Geschäftsanbahnungsreise organisiert die AHK individuelle Gespräche mit potenziellen dänischen Geschäftspartnern, Entscheidungsträgern und Multiplikatoren. Außerdem haben die deutschen Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder einem ausgewählten dänischen Fachpublikum zu präsentieren. Zur Vorbereitung wird für die Teilnehmer eine branchenspezifische Zielmarktanalyse erstellt, die die Marktpotenziale und -entwicklungen, Stärken und Schwächen, die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Informationen zu dem relevanten Netzwerk in Dänemark darstellt.

Anmeldeschluss für eine Teilnahme an der Geschäftsanbahnung ist der 12. Februar 2021.

An der Geschäftsanbahnungsreise können 8 bis maximal 12 Unternehmen teilnehmen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News
Icon Meldung
08.01.2021

Waren im Wert von 111,7 Mill. Euro exortiert

Icon Link
Icon Meldung
15.12.2020

Wichtiger Schritt, um die Ziele der EU-Offshore-Erneuerbaren-Strategie zu erfüllen

Icon Link
Icon Meldung
15.12.2020

Training, Wirtschaftskontakte und Geschäftsanbahnung

Icon Link
Icon Meldung
09.12.2020

Ausfuhren stiegen im September um 0,8 Prozent zum Vormonat

Icon Link