(BMWi) - SBS systems for business solutions GmbH führt in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer und dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. eine Geschäftsanbahnungsreise mit dem Schwerpunkt „Schönheits- und Haushaltspflege“ nach Sydney und Melbourne durch.

Schönheits- und Hautpflege haben in Australien 2016 und 2017 eine gute Leistung gezeigt. Für die Jahre 2018 bis 2023 wird ein weiteres Marktwachstum von 4,3 % prognostiziert. Australiens lokale Produktion ist zu klein, um bestimmte Nischen wie Parfüm, High-End Beauty oder Hautpflege allein zu führen. Importe decken rund 80 % der inländischen Nachfrage ab. Die sogenannten „Millenial“-Konsumenten sind die Hauptzielgruppe für Kosmetikhersteller; auch der e-commerce schreibt stabil steigende positive Zahlen. Der Anstieg des ethischen Konsums beeinflusst die Nachfrage in Australien; viele Verbraucher achten darauf, wie Produkte hergestellt und getestet werden. Insbesondere im Bereich biologisch hergestellter Produkte wird ein Wachstum von etwa 9,5 % jährlich von 2018-2023 erwartet.

Ähnlich wie in der Kosmetika- Herstellung wird auch in der Reinigungsmittelindustrie ein klarer Trend zu Green Consumerism verzeichnet. Die Frage der Nachhaltigkeit und der umweltfreundlichen Produkte wird auch in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Die Importe ausländischer Hersteller im Haushalts- und Reinigungsmittelsektor haben in den letzten Jahren zugenommen, werden auf ca. $ 1,2 Mrd. geschätzt (2018-2019) und sättigen hiermit ca. 40 % der Inlandsnachfrage. Hier wird ein Wachstum erwartet von jährlich ungefähr 5 % in den kommenden 5 Jahren. 2017 exportierte Deutschland Produkte im Bereich Wasch- und Reinigungsmittel in einem Wert von etwa 30 Mio. US$ nach Australien.
Diese Veranstaltung ist Teil des Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird und hat das Ziel, deutsche Unternehmen der o.g. Sektoren über ihre Potenziale und Geschäftsmöglichkeiten auf dem australischen Markt zu informieren.

Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Anmeldeschluss ist der 28. Juni 2019.

Weitere Informationen finden Sie unter www.german-tech.org im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
18.06.2019

Digitalagentur soll 2019 auch das Thema künstliche Intelligenz voranbringen

Icon Link
Icon Meldung
17.06.2019

Insellösungen für den abgeschnittenen Norden des Landes gesucht

Icon Link
Icon Meldung
13.06.2019

Palette der Projekte reicht von Solar-Aufdachanlagen über Tiefkühlgemüse bis hin zu Zuckermühlen und Brauereien

Icon Link
Icon Meldung
06.06.2019

Neue Marktchancen in Afrika durch nachhaltige Investitionen

Icon Link