(BMWi) - Kanada hat eine leistungsstarke, an Zukunftstechnologien orientierte Wirtschaft. Innovative Sektoren, wie Informations- und Telekommunikationstechnologien, Biotechnologie und Nanotechnologie, werden gezielt gefördert und haben einen zunehmenden Anteil am BIP. Dieser liegt für die Games-Branche gerade bei etwa 3,7 Mrd. CAD, was etwa 2,4 Mrd. EUR entspricht . Kanada gilt als einer der weltweit führenden Märkte für die Gaming-Branche und ist die drittgrößte Videospielindustrie in Bezug auf die Beschäftigungszahlen im globalen Games-Markt. Praktisch alle globalen Branchengrößen - ob Ubisoft, Eidos International, Nintendo, Sony Interactive oder EA - sind in Kanada mit eigenen Standorten vertreten. Daneben gibt es eine riesige Zahl an kleinen, unabhängigen Studios, die Independent Games produzieren - ein Großteil davon in Montreal, Quebec und Ontario.

Im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU findet vom 17. bis 22. November 2019 eine Geschäftsanbahnungsreise für Unternehmen aus der Games-Branche nach Kanada, nach Montreal und Québec City statt. Ziel dieser durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Maßnahme ist es, besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Branche bei der Erschließung des Auslandsmarktes in Kanada zu unterstützen. Unternehmen der Branche sollen bei der ersten Kontaktanbahnung und dem gezielten Ausbau von Geschäftskontakten gefördert werden. Die Delegation wird im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise am MIGS - Montreal International Game Summit 2019 teilnehmen. Gemeinsam mit der auf die Internationalisierung der Kreativwirtschaft spezialisierten Schwestergesellschaft Creatives Loop International (CLINT) wird AHP International diese Geschäftsanbahnungsreise durchführen. AHP International und Creatives Loop International haben 2017 bereits zwei Geschäftsanbahnungsreisen für die Games-Branche in Polen sowie Schweden & Finnland erfolgreich ausgeführt. Im letzten Jahr folgten zudem eine Markterkundungsreise nach Israel zur DLD Digital Conference sowie eine Geschäftsanbahnungsreise in das Vereinigte Königreich.

Der game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. agiert die Reise als Fachpartner aus Deutschland. Als lokaler Partner für CLINT und AHP wird die Firma Execution Labs, ein Hybrid-Game-Inkubator agieren. Der Geschäftsführer ist eine feste Branchengröße in Kanada. Vor Ort werden zudem der wichtigste kanadische Branchenverband ESAC -Entertainment Software Association of Canada sowie das Netzwerk Alliance numérique die Reise aktiv unterstützen.

Im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise werden den deutschen Firmen gezielt recherchierte sowie qualifizierte individuelle Erstkontakte zu potentiellen kanadischen Vertriebspartnern, Investoren, Investmentprojekten, Netzwerken und Entwicklungspartnern der Games -Branche vermittelt. Mit jedem Teilnehmer wird zu Beginn des Projektes ein individuelles Ziel für die Projektteilnahme vereinbart. Die Teilnehmer erhalten vorab eine Zielmarktanalyse. Kernstück des Programms ist der Besuch des MIGS - Montreal International Game Summit 2019. Eine optionale Teilnahme an der MEGA-Montreal Expo Gaming Arcade als B2C Veranstaltung vor der Reise ist möglich. Die Kosten für den Eintritt zum MIGS sind im Teilnahmebeitrag enthalten. Das Programm beinhaltet eine auf dem MIGS stattfindende Fachkonferenz zur kanadischen Kreativ- und Digitalwirtschaft inklusive einer Präsentationsveranstaltung, auf der die deutschen Unternehmen ihr Unternehmensprofil vor einem Fachpublikum pitchen können. Parallel zu den individuellen Gesprächsterminen auf dem Summit werden - abhängig von den Teilnehmerprofilen - verschiedene Besuche von Entwicklern, Studios und Plattformen auf der Veranstaltung sowie in Quebec City geplant.

Die Reise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird im Rahmen des BMWi- Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Es richtet sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch Nicht-KMUs eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei KMUs Vorrang genießen.
Der Eigenbeitrag für Unternehmen beträgt zwischen 500 € und 1.000 € netto je nach Umsatz- und Mitarbeiterzahl. Individuelle Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst.

Anmeldeschluss ist der 01.08.2019.

Weitere Informationen:
Flyer (pdf)

Auf dem Außenwirtschaftsportal IXPOS www.ixpos.de/markterschliessung kann eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU abgerufen werden.

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
18.06.2019

Digitalagentur soll 2019 auch das Thema künstliche Intelligenz voranbringen

Icon Link
Icon Meldung
17.06.2019

Insellösungen für den abgeschnittenen Norden des Landes gesucht

Icon Link
Icon Meldung
13.06.2019

Palette der Projekte reicht von Solar-Aufdachanlagen über Tiefkühlgemüse bis hin zu Zuckermühlen und Brauereien

Icon Link
Icon Meldung
06.06.2019

Neue Marktchancen in Afrika durch nachhaltige Investitionen

Icon Link