(BMWi) - Japan, der weltweit zweitgrößte Musikmarkt mit einem Handelswert von 2,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017, wurde von Branchenexperten als Schlüsselmarkt mit großem Potential für die Musikwirtschaft identifiziert. 80% der Musikverkäufe sind physischer Natur, digitale Musik hingegen macht nur 20%. aus Dies stellt die größte Differenz im weltweiten Vergleich dar. Trotz der schrumpfenden Bevölkerung und einer stagnierenden Wirtschaft bleibt Japan nach wie vor die weltweite Nummer 2 für den Vertrieb von Tonträgern.

Da der physische Verkauf von CDs immer noch dominiert, tauchte Japan erst in den letzten Jahren so richtig in den Streamingmarkt ein. Zum Beispiel liegt der Streaming-Anteil in Schweden bei 74%, in Japan aktuell erst bei 46%. Zudem gibt es mehr als 70 Veranstalter und Booking Agenturen sowie eigenständiges Booking von Venues wie Billboard Live (Tokio, Osaka), Club Citta und Blue Note Japan. Neben großen Arenen und Stadien mit einer Kapazität von 5.000 bis 55.0000 Besucher bietet Tokio auch hunderte Live-Venues in einer Größe von 50-200 Personen (vgl. RIAJ Yearbook, 2018; IFPI, 2018).

Die Delegationsreise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme und wird im Rahmen des BMWI- Markterschließungsprogramms für KMU und im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt. Mit dem gebotenen Programm erhält die deutsche Musikwirtschaft zum ersten Mal die Möglichkeit, mit erfahrenen Partnern den japanischen Markt zu erkunden, unternehmerische und künstlerische Kontakte zu knüpfen und damit mittel- und langfristige wirtschaftliche Beziehungen aufzubauen.

Die Reise richtet sich an die gesamte deutsche Musikwirtschaft, insbesondere an die Teilbereiche Recorded Music und Vertrieb, Publishing sowie Live Entertainment. Attraktiv ist sie für Musikunternehmen mit Exportorientierung und dem Wunsch nach Markterweiterung, insbesondere hinsichtlich des japanischen und asiatisch-pazifischen Markt.

Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Marktsituation, sowie erste Hinweise für einen nachhaltigen Markteintritt. Die Markterkundungsreise findet zum Zeitpunkt einer der wichtigsten Musikmessen Japans, Tokyo International Music Market (TIMM) statt, den Teilnehmern wird daher auch die Möglichkeit geboten, die Messe während der Zeit in Japan zu besuchen. Das einwöchige Rahmenprogramm in Tokio bietet einen umfassenden Einblick in den japanischen Musikmarkt; zudem haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich und ihre Produkte einem ausgewählten Fachpublikum zu präsentieren.

Durchgeführt wird die Markterkundung von der AHK Japan, in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner IHM (Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.). Dieser wird in seiner Rolle im Rahmen des Zusammenschlusses der regionalen Musikwirtschaftscluster aus Deutschland auch fachlich unterstützen und die Reise begleiten. Der Zusammenschluss umfasst neben der IHM, unter anderem, die Berlin Music Commission und die c/o Pop NRW.

Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen) mit entsprechendem Branchenschwerpunkt im Bereich Musikwirtschaft. Das Angebot richtet sich an alle Teilbereiche der Musikwirtschaft, insbesondere Recorded Music & Vertrieb, Publishing und Live Entertainment. Die Anmeldung wird erbeten bis zum 26. Juli 2019. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs (bis zu maximal 20 Teilnehmer möglich), kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben Vorrang vor Großunternehmen.

Für die Teilnahme wird ein Eigenbeitrag fällig. In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße liegt dieser zwischen 500 und 1000 Euro (netto). Zusätzlich tragen die Teilnehmer ihre individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Weitere Informationen zur Markterkundung Japan und zur Anmeldung unter www.germanmusicexport.org bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
18.06.2019

Digitalagentur soll 2019 auch das Thema künstliche Intelligenz voranbringen

Icon Link
Icon Meldung
17.06.2019

Insellösungen für den abgeschnittenen Norden des Landes gesucht

Icon Link
Icon Meldung
13.06.2019

Palette der Projekte reicht von Solar-Aufdachanlagen über Tiefkühlgemüse bis hin zu Zuckermühlen und Brauereien

Icon Link
Icon Meldung
06.06.2019

Neue Marktchancen in Afrika durch nachhaltige Investitionen

Icon Link