(GTAI) - Aserbaidschan will künftig die Müllabfuhr und -verwertung deutlich ausweiten. Dafür will die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung 39 Millionen US-Dollar bereitstellen.

Die Regierung Aserbaidschans hat die nachhaltige Abfallentsorgung zu einer ihrer wirtschaftspolitischen Prioritäten erklärt. Ungeachtet der in der Branche bisher schon realisierten Projekte ist das Land vom Aufbau einer flächendeckenden Abfallentsorgung noch weit entfernt. Der rechtliche Rahmen in der Branche ist wenig ausgereift. Ein Kreislaufwirtschaftsgesetz, das die Rahmenbedingungen für die Erfassung und Verwertung von Werkstoffen klar definiert, gibt es noch nicht.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest