(BMWi) - Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert AHP International in Kooperation mit dem südafrikanischen Beratungspartner ZURCOM International, vom 7. bis 12. April 2019 eine Geschäftsanbahnungsreise nach Südafrika (Johannesburg, Durban, Kapstadt). Diese richtet sich insbesondere an deutsche Unternehmen und Anbieter aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung mit Schwerpunkt Ausrüstung und Dienstleistungen für private Bildungseinrichtungen.

Die Reise wird von deutscher Seite aus durch die Initiative iMOVE: Training - Made in Germany des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und dem Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. unterstützt. Von südafrikanischer Seite werden die International Education Association of South Africa (IEASA) sowie die University of South Africa (UNISA) als Fachpartner zur Verfügung stehen und mit ihrem fachlichen Know-how und Netzwerk ein umfangreiches und zielorientiertes Programm organisieren.

Südafrika verfügt über die stärkste Wirtschaft Afrikas und ist wirtschaftlich eng verflochten mit dem afrikanischen Kontinent sowie mit Europa. Investitionen und Geschäftskontakte mit Firmen in Südafrika werden durch Südafrikas exzellente Infrastruktur und hohe Wirtschaftsstandards erleichtert. Südafrika ist eine aufstrebende Marktwirtschaft, die einen Schwerpunkt auf Bildung setzt. Bildung wird auch von der Bevölkerung als ein zunehmend wichtiger Faktor erachtet. Dabei profitiert Südafrika bereits von Ausbildungstechnologie, wie beispielsweise diverser Ausrüstung, Lernplattformen sowie Managementsystemen.

Aufgrund des weltweit anerkannten dualen Ausbildungssystems ist Deutschland für Südafrika Vorreiter im Bereich Aus- und Weiterbildung. Daher bieten sich für deutsche Unternehmen große Marktchancen in diesem Wachstumssektor. Während der private Bildungssektor auf höchstem Niveau ausgestattet ist und relativ schnell neue Technologien einsetzt, so dass für deutsche Unternehmen bezüglich ihrer neuen Produkte und Dienstleistungen ein schneller Markteintritt im privaten Bildungssektor in Südafrika möglich ist, hinkt der öffentliche Sektor stark hinterher. Der Mangel im öffentlichen Sektor eröffnet jedoch deutschen Unternehmen zusätzliche Marktchancen, den Bedarf für ein Land mit 55 Millionen Einwohnern zu decken und bietet die Möglichkeit, maßgeschneiderte deutsche innovative Problemlösungen anzubieten, da gerade im öffentlichen Sektor ein Nachholbedarf besteht. Insbesondere die E-Learning Branche hat ein hohes Wachstumspotenzial aufgrund der Tatsache, dass unabhängiges Lernen und Lernen auf Distanz ermöglicht werden. Im weltweiten Vergleich liegt der afrikanische Kontinent mit einer Wachstumsrate von 16,3% im Bereich des selbstbestimmten E-Learning an der Spitze.

Programmbeschreibung und Teilnahmebedingungen

Neben der Versorgung der Teilnehmer mit aktuellen Informationen durch Fachexperten vor Ort liegt das besondere Augenmerk der Geschäftsanbahnungsreise darauf, den teilnehmenden deutschen Unternehmen einen direkten Erstkontakt mit potenziellen südafrikanischen öffentlichen und privaten Geschäftspartnern sowie Vertretern und Institutionen diverser Bildungseinrichtungen zu ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt neben jeweils einer ganztägigen Kooperationskonferenz mit Präsentationsmöglichkeit der deutschen Teilnehmer in Johannesburg besonders auf individuell organisierten B2B-Gesprächen vor Ort bei den südafrikanischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Herzstück der Geschäftsanbahnungsreise sind die durch AHP und seine Projektpartner Zurcom International für jeden einzelnen Teilnehmer gezielt recherchierten sowie qualifizierten und abgestimmten Kontakte zu potenziellen Vertriebs- bzw. Geschäftspartnern in Johannesburg, Durban und Kapstadt und weiteren Standorten in Japan. Die individuellen Geschäftsgespräche finden in der Regel sowohl während der Veranstaltungen als auch am Sitz der südafrikanischen Unternehmen statt. Abgerundet wird die Reise durch ein gemeinsames Rahmenprogramm mit Besuchen relevanter Einrichtungen und Unternehmen, um wertvolle Marktinformationen aus erster Hand zu erhalten und das Netzwerk zu erweitern.

Die Geschäftsanbahnung richtet sich vorrangig an kleine und mittelständische Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch für große Unternehmen und Bildungsanbieter eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei KMUs Vorrang haben. Der durch das BMWi geförderte Teilnehmerbeitrag an der Geschäftsanbahnung beträgt je nach Umsatz und Mitarbeiteranzahl 500 bis 1.000 Euro netto, zzgl. der individuellen Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten. Dolmetscherkosten sowie Transfers zu den B2B Meetings sind im Projekt enthalten.

Weiterführende Informationen zur Geschäftsanbahnungsreise und zur Teilnahme finden Sie im Projektflyer

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
08.11.2018

Die Ausfuhren nahmen im Vorjahresvergleich um 1,2 Prozent ab

Icon Link
Icon Meldung
07.11.2018

Norwegische Multiplikatoren am 3. Dezember in Stuttgart

Icon Link
Icon Meldung
06.11.2018

Minister Müller konkretisiert Milliarden-Fonds für Entwicklung

Icon Link