(BMWi) - Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird vom 23. bis 26. September 2019 eine Informationsreise für slowakische Unternehmer und Multiplikatoren zum Thema Smart City, IKT-Dienstleistungen & Digitalisierung nach Deutschland durchgeführt.

Die Informationsreise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme und wird von dem Berliner Beratungsunternehmen energiewaechter GmbH, in enger Zusammenarbeit mit der Auslandshandelskammer Slowakei organisiert. Die Delegation wird sich während des Aufenthalts in Deutschland über das Angebot und die Leistungsfähigkeit deutscher Unternehmen rund um das Thema Digitalisierung & IKT-gestützte Dienstleistungen informieren, um in ihren Ländern Kauf- und/oder Kooperationsentscheidungen anzuregen. Dazu werden Informations- und Präsentationsveranstaltungen sowie Unternehmensbesuche sowie Vor-Ort-Besichtigungen durchgeführt. Die Teilnehmer aus Deutschland sollen mehrheitlich KMU sein.

Die Slowakei ist eine kleine, offene Volkswirtschaft, die zu den am stärksten industrialisierten Ländern Europas gehört. Trotz aktuell schwieriger Rahmenbedingungen im internationalen Welthandel bleiben die Konjunkturaussichten für das Land gut. 2019 erwartet die Slowakei ein Wirtschaftswachstum von mindestens vier Prozent. Diese positive Entwicklung soll auch im Folgejahr bestehen. Die Säulen des Aufschwungs bildet der ungebrochene Boom im Fahrzeugbau - im Herbst 2018 liefen im vierten Automobilwerk des Landes die Bänder an - sowie die starke Verbrauchernachfrage als Folge steigender Löhne und sinkender Arbeitslosigkeit.

Im Zuge der guten Konjunkturaussichten möchten die slowakischen Städte "smart" werden und ihre Zukunftsfähigkeit sichern. Laut einer 2017 durchgeführten Umfrage des slowakischen Wirtschaftsministeriums sind 96 Prozent der befragten Stadtverwaltungen daran interessiert, in den nächsten Jahren in Smart City-Lösungen zu investieren. Jede zweite der 100 untersuchten Städte hatte bis zu Beginn der Befragung bereits in entsprechende Projekte investiert. Die Hauptstadt Bratislava arbeitet schon seit Längerem daran, den Lebenskomfort ihrer ca. 430.000 Einwohner mit smarten Mitteln zu erhöhen. So verfügt die Stadt mittlerweile über ein integriertes ÖPNV-System, ein Netzwerk für Bike- und Car-Sharing sowie eine Basisinfrastruktur für Elektromobile. Außerdem investierte die Stadt in zahlreiche grüne und Bildungsprojekte. Ein umfassender Smart-City-Fahrplan bis 2030 wurde Anfang 2018 beschlossen. Die Messestadt Nitra und der Touristenort Kežmarok haben ebenfalls in der Periode 2017/18 ihre Smart-City-Konzepte veröffentlicht. Als slowakische Erfolgsgeschichte für Smart Cities gilt die ostslowakische Stadt Poprad. Dort entstanden Förderplattformen wie das Smart City Cluster (SSCC) oder EMOCITY. Beide Initiativen haben sich der Förderung von Innovationen und dem Testen neuer Technologien in allen für intelligente Städte wichtigen Bereichen verschrieben.

Im Vordergrund des Projektes steht daher, durch eine zielgerichtete Auswahl an Multiplikatoren und Einkäufern auf slowakischer Seite einen nachhaltigen Austausch mit deutschen Unternehmen, Kommunalverwaltungen & Fachinstitutionen zu initiieren. Hierzu wird sich die Delegation mit einer Vielzahl von Know-how-Trägern aus der deutschen Wirtschaft treffen. Unternehmensvertreter aus Deutschland haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Referenzprojekte vorzustellen und Geschäftskontakte mit den Delegationsteilnehmern aufzubauen.

Sollten Sie Interesse am Kontakt und Austausch mit den slowakischen Delegationsteilnehmern haben sind Sie eingeladen, an einer Networkingveranstaltung am 23. September in Stuttgart teilzunehmen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines Empfangs der Delegation in Ihrem Unternehmen bzw. bei einer Referenz im Großraum Stuttgart. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die energiewaechter GmbH.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten 2019 des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
17.04.2019

Neue Plattform bietet Standortinformationen für Unternehmen

Icon Link
Icon Meldung
10.04.2019

Mit Chile und Jordanien zwei wertvolle Partner für globale Energiewende gewonnen

Icon Link
Icon Meldung
10.04.2019

Brancheneinfuhren "Made in Germany" stiegen 2018 auf 2,5 Milliarden US-Dollar

Icon Link
Icon Meldung
12.03.2019

Zurückhaltung privater Investoren erschwert Finanzierung

Icon Link