(GTAI) - Medizintechnik ist teuer. Doch was nützt moderne Technik, wenn keiner sie bedienen kann? Nun will die kenianische Regierung Abhilfe schaffen.

Wer in Kenia Technik verkauft, soll auch das Personal ausbilden, meint die Regierung und will Lieferanten stärker in die Pflicht nehmen. Andere Staaten in der Region sehen das ähnlich, beobachten Marktkenner.
Leasinggeschäfte ohne den erhofften Durchbruch

Hintergrund ist, dass in Kenia in den vergangenen Jahren Leasinggeschäfte für Medizintechnik eingeführt wurden, die dem Vernehmen nach nicht viel gebracht haben. Denn die im Rahmen einer Dezentralisierungspolitik geschaffenen 46 Landkreise (county) wurden ihrer Verantwortung im Gesundheitssektor nicht gerecht.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung

Jahresplanung für 2019 umfasst über 150 Aktivitäten für mehr als 40 Länder

Icon Link
Icon Meldung

5th Iraqi-German Business Forum Ende März beim DIHK

Icon Link
Icon Meldung

Herausforderungen bei Freihandel und Digitalisierung - Erfolgsrezepte für exportorientierte Unternehmen

Icon Link
Icon Meldung

Neuer Anmeldeschluss German Pavilion 8. Januar 2019

Icon Link