(BMWi) - Serbien und Montenegro befinden sich derzeit in einem Umbruch in Richtung Modernisierung und Optimierung der entsprechenden Infrastrukturen in den Bereichen Transport, Logistik und Verkehr. Beide Länder zählen zu den interessantesten Destinationen zum Geschäftsaufbau in den genannten Bereichen in Europa. Dies spiegelt sich wieder in einer Vielzahl von Infrastrukturgroßprojekten im Neu- und Ausbau von Straßen- und Eisenbahnverbindungen sowie in der Modernisierung von Wasserstraßen und Flughäfen.

Ziel der Geschäftsanbahnungsreise nach Serbien und Montenegro ist die Präsentation von Technologien, Lösungen und Dienstleistungen deutscher Unternehmen aus den Bereichen Transport, Logistik und Verkehrsinfrastruktur vor interessierten Branchenvertretern, Institutionen, Verbänden, Verwaltung und Politik. Es sollen erste Kontakte aufgebaut und konkrete Geschäftspartnerschaften mit serbischen und mazedonischen Unternehmen in diesen Bereichen ermöglicht werden. Dadurch soll besonders KMU der Einstieg in die beiden Zielmärkte erleichtert werden.

Für die teilnehmenden Unternehmen werden die folgenden Leistungen angeboten:

  • Die deutschen Teilnehmer erhalten eine umfassende branchen-/themenspezifische Zielmarktanalyse sowie auf ihre spezifischen Anforderrungen zugeschnittene Marktinformationen.
  • Im Rahmen zweier fachbezogener Präsentationsveranstaltungen vor Ort (in Belgrad und Podgorica) stellen die deutschen Teilnehmer in einer kurzen, kompakten Präsentation ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Anwendungsfelder sowie Kooperationsmöglichkeiten dem jeweiligen Fachpublikum vor.
  • Zentrales Element der Maßnahme sind die vorab vereinbarten und individuell durchgeführten Erstkontaktgespräche der deutschen Unternehmen mit potenziellen Geschäftspartnern in Serbien und Montenegro.

Die Geschäftsanbahnung wird von der em&s GmbH gemeinsam mit der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchgeführt. Das Projekt wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Teilnahmebedingungen: Deutsche KMU bezahlen neben den persönlichen Reise- und Übernachtungskosten einen Eigenanteil (500 bis 1.000 Euro), der sich nach der Unternehmensgröße richtet. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.

Weitere Informationen und Anmeldeformular finden Sie hier: www.markt-wissen.de/aktuelle-projekte/ga-serbien/ oder im Projektflyer

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
22.02.2019

Ausfuhren legen 2018 um 5,3 Prozent auf 178 Milliarden Euro zu

Icon Link
Icon Meldung
21.02.2019

Auf den Rängen zwei und drei folgten Maschinen und chemische Erzeugnisse

Icon Link
Icon Meldung
20.02.2019

Auslandsgeschäft ist 2018 um fast neun Prozent gewachsen

Icon Link
Icon Meldung
19.02.2019

Japan, Brasilien und Russland legen im Januar zu - Europa und USA leicht rückläufig

Icon Link