(GTAI) - Norwegens Regierung steigert von Jahr zu Jahr seine Infrastrukturinvestitionen. Wie können Straßenbauer davon profitieren?

Norwegens Regierung will 2019 über 7,7 Milliarden Euro für Infrastrukturinvestitionen ausgeben. Der größte Teil des im Vergleich zum Vorjahr um knapp 8 Prozent gewachsenen Geldtopfes wird dem Amt für Öffentliche Straßen (Statens vegvesen; Sv) zugutekommen. Im Rahmen des Nationalen Transportplans 2018 bis 2029 ist dieser für 50 große Autobahnprojekte im Gesamtwert von geschätzten 135 Milliarden Kronen (nkr; etwa 14,2 Milliarden Euro; 1 Euro = 9,4898 nkr; Stand: 25.10.18) verantwortlich. Damit wie geplant 30 der Vorhaben bis 2023 fertiggestellt werden können, wird Sv 2019 mit nahezu 32 Milliarden nkr (etwa 3,3 Milliarden Euro) bezuschusst.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

iXPOS News
Icon Meldung
17.04.2019

Neue Plattform bietet Standortinformationen für Unternehmen

Icon Link
Icon Meldung
10.04.2019

Mit Chile und Jordanien zwei wertvolle Partner für globale Energiewende gewonnen

Icon Link
Icon Meldung
10.04.2019

Brancheneinfuhren "Made in Germany" stiegen 2018 auf 2,5 Milliarden US-Dollar

Icon Link
Icon Meldung
12.03.2019

Zurückhaltung privater Investoren erschwert Finanzierung

Icon Link