(GTAI) - Der Ausbau des Gesundheitssystems und die Alterung der Gesellschaft treiben den Arzneimittelkonsum Hongkongs. Die Importe summierten sich 2018 auf 3 Milliarden US-Dollar (US$).

Für die internationale Pharmaindustrie stellt Hongkong einen lukrativen Nischenmarkt dar. Die 7,5 Millionen große Bevölkerung verfügt über eine hohe Kaufkraft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf lag 2018 laut dem lokalen Statistikamt mit rund 49.000 US$ sogar noch über dem deutschen Niveau. Hinzu kommt: Da es nur wenige einheimische Branchenhersteller gibt, muss die Sonderverwaltungsregion (SVR) rund 90 Prozent ihres Bedarfs an Arzneiwaren im Ausland einkaufen.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest