Service navi

Webinar
Termin: 06.11.2023
Ort: online
Veranstalter: IHK Arnsberg

Deutsche Unternehmen sind Exportweltmeister. Im Bereich exportkontrollrechtlich veranlasster Vertragsklauseln geht es zivilrechtlich u. a. darum, die Leistung verweigern zu können, ohne Schadensersatzforderungen ausgesetzt zu sein, wenn nachträglich außenwirtschaftsrechtliche Bestimmungen den Export verbieten oder einschränken, wie jetzt beispielsweise Embargobestimmungen im Rahmen des Ukrainekrieges. Aber auch darüber hinaus gibt es eine Vielzahl allgemeiner Gestaltungsprobleme. Die Länder, in denen die Vertragspartner der deutschen Unternehmen sitzen, gehören völlig unterschiedlichen Rechtsordnungen an. Aus diesem Grund müssen deutsche Exportunternehmen über Faustregeln zur Gestaltung internationaler Verträge verfügen, da Patentrezepte sich wegen der Unterschiedlichkeit der Rechtsordnungen in den Ländern der Vertragspartner verbieten. Diese Faustregeln anhand von Mustern zu vermitteln, ist das Ziel und der Anspruch des Seminars.

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge