Service navi

(DIHK) - Mehr als 150 Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden Anfang Oktober zur AHK-Europakonferenz in Wien erwartet. Unter der Überschrift "Re-Start Europe" diskutieren sie über Transformation und Außenwirtschaftsstrategien. Sie können dabei sein.

Dass die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) ihre Europakonferenz in diesem Jahr in Österreichs Hauptstadt organisieren, hat auch damit zu tun, dass sich Wien als Drehscheibe nach Osteuropa sieht.

Nachhaltigkeit und Außenwirtschaft
Im Fokus stehen am 6. und 7. Oktober im Hotel Andaz Vienna Am Belvedere etwa der steigende Bedarf an – möglichst CO2-neutraler – Energie, die wachsende Nachfrage nach günstigem und zweckmäßigem Wohnraum sowie die Notwendigkeit von belastbaren Verkehrskonzepten. All diese Themen verlangen nach intelligenten, zukunftsfähigen und chancenorientierten Lösungen.

Keynotes und Diskussionsrunden mit hochkarätigen Expertinnen und Experten versprechen am 6. Oktober neue Impulse rund um Wachstumsstrategien, den Wandel in Krisenzeiten, digitale und ökologische Transformation, die Zukunft der Lieferketten oder auch das interne Kräfteverhältnis in Europa. Seitens des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) vertreten sind DIHK-Präsident Peter Adrian, DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier und Freya Lemcke, Leiterin des DIHK-Büros Brüssel. Der erste Veranstaltungstag schließt mit einem Dinner-Abend im Theater Odeon.

Den vollständigen Artikel finden Sie bei unserem Partner DIHK

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen