Service navi

(GTAI) - Armeniens Wirtschaft wächst 2022 voraussichtlich um 5 bis 7 Prozent. Ein Plus, obwohl der Ukrainekrieg die konjunkturelle Erholung in vielen Sektoren ausbremst.

Neue Investitionsoffensiven, der Infrastrukturausbau und der starke IT-Sektor bieten Geschäftschancen. Reformen sollen das Geschäftsklima im Land verbessern.

Wie wirken sich die schwierigen Beziehungen zu den Nachbarn Aserbaidschan und Türkei und der Ukrainekrieg auf Armeniens Wirtschaft aus? Welche Projekte bieten sich für eine Kooperation mit deutschen Unternehmen an? Was gilt es im Gesellschafts- und Investitionsrecht zu beachten?

Die Expert:innen geben Ihnen Antworten.

Referenten:

  • S.E. Viktor Yengibaryan, Botschafter, Botschaft der Republik Armenien, Berlin
  • Meri Navasardyan, Geschäftsführerin, Deutscher Wirtschaftsverband Armenien, Eriwan
  • Dr. Uwe Strohbach, Regionalmanager und Korrespondent für den Südkaukasus und für Zentralasien, Germany Trade & Invest, Berlin
  • Yevgeniya Rozhyna, Rechtsexpertin für die GUS und Südosteuropa, Germany Trade & Invest, Bonn

Moderation: Katrin Kossorz, Wirtschaftsexpertin für den Südkaukasus, Germany Trade & Invest, Bonn.  
Termin: 21. September 2022, 13.00 Uhr 

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei, lediglich eine Anmeldung ist erforderlich. Sollten Sie angemeldet sein und nicht live am Webinar teilnehmen können, erhalten Sie nach der Veranstaltung automatisch einen Link zur Aufzeichnung.

Sie haben Fragen, die die Referenten im Webinar beantworten sollen? Dann nennen Sie diese gerne schon bei der Anmeldung.