Service navi

(Berlin-Brandenburg) -  Die Industrie- und Handelskammern der Länder Brandenburg und Berlin laden herzlich zur  18. Außenwirtschaftskonferenz am 29. Juni 2022 von 10:00 bis 18:00 Uhr im Havel-Saal der IHK Potsdam ein. 

Der Krieg in der Ukraine, aber auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind für die Außenwirtschaft auf den internationalen Märkten deutlich zu spüren. Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie verletzlich die weltweiten Lieferketten sind und vor welche Herausforderungen auch der Klimawandel unsere Industrie stellt: Wirtschaftssanktionen, blockierte Seewege, Strafzölle, eine Explosion der Rohstoffpreise innerhalb kurzer Zeit sowie leere Regale.

Wie kann sich die regionale Wirtschaft besser vor unternehmerischen Risiken im Auslandsgeschäft schützen und langfristig stabile Lieferketten aufbauen? Zu diesen und weiteren aktuellen Themen laden die Industrie- und Handelskammern (IHKs) der Länder Berlin und Brandenburg zur Diskussion mit Wirtschaft & Wissenschaft auf der Veranstaltung ein. Passende Keynotes, eine Paneldiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Workshops zu den Folgen des Krieges in der Ukraine, zum Risikomanagement, den EU-Handelsabkommen und zum Cross-Border-E-Commerce bieten hierfür jede Menge Gelegenheiten.

Die Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg ist das Event der Hauptstadtregion im Bereich Außenwirtschaft. Alle Akteure aus Politik und Wirtschaft kommen hier alljährlich zum Austausch zusammen.

Weitere Informationen und ein Online-Anmeldeformular finden Sie auf der Konferenz-Website 


Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen