Service navi

(BMWK) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) führt die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH (AVV) vom 21. bis 25. November 2022 eine Markterkundungsreise nach Côte d’Ivoire und Senegal für deutsche Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, Medizin- und Labortechnik durch. 

Kooperationspartner der Reise sind die lokale Repräsentanz des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft e.V. (AV) im Senegal und in Côte d‘Ivoire, das Business Scouts for Development Programm Côte d’Ivoire, die ivorischen Handelskammer CEPICI, der nationale Arbeitgeberverband im Senegal (CNES), die Agentur für Investitionsförderung und große Bauvorhaben im Senegal (APIX), die German Health Alliance (GHA), der deutschen Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V. (SPECTARIS) und der Fachverband Elektronische Medizintechnik (ZVEi).

Côte d’Ivoire hat bereits vor der Corona-Krise die Grundlagen dafür geschaffen, sein Gesundheitswesen weiter auszubauen. Der nationale Gesundheitsentwicklungsplan der Regierung sieht vor, in den kommenden Jahren ein leistungsfähiges und effizientes Gesundheitssystem zu etablieren. Von 2020 bis 2024 rechnet die Regierung daher mit 2,5 Milliarden Euro an Ausgaben für den Ausbau des Gesundheitssektors. Die Entwicklung der Pharmaindustrie bildet hierbei einen Schwerpunkt: Die ivorische Pharmaindustrie, die sich vorrangig auf Generika konzentriert, deckt nur 10 Prozent der gesamten Medikamentennachfrage im Land und erfüllt damit schätzungsweise nur etwa 30 Prozent der Bedürfnisse der Bevölkerung. 

Ziel der Reise ist es, den Teilnehmenden die konkrete Markterkundung vor Ort zu ermöglichen. Im Vorfeld werden Ihnen branchenspezifische Informationen zu Côte d’Ivoire und dem Senegal und zu potenziellen Geschäftspartnern bereitgestellt. Im Rahmen der Reise werden Sie die Gelegenheit haben, Ihr Angebot für den ivorischen und senegalesischen Markt zu präsentieren, vorab organisierte Projekt- und Firmenbesuche wahrzunehmen und für Sie individuell vereinbarte Geschäftsanbahnungsgespräche zu führen. Insbesondere KMU sollen bei der Markterkundung unterstützt werden. KMU haben bei der Anmeldung daher Vorrang vor Großunternehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter Berücksichtigung des verbindlichen Anmeldeschlusses bis zum 28. September 2022.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1000 EUR (netto).

Nähere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Website des Afrika-Vereins sowie im Projektflyer

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Zielgruppe sind vorwiegend KMU.

Den Teilnehmenden werden die individuellen Leistungen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung