Service navi

(BMWK) - Vom 28.11.2022 bis zum 02.12.2022 führt German Water Partnership e.V. gemeinsam mit der Delegation der deutschen Wirtschaft in Ghana (AHK Ghana) und der African Water Association (AAE/AfWA) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Côte d‘Ivoire durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). 

Das umfangreiche Programm beinhaltet ein Länderbriefing, eine Präsentationsveranstaltung, individuell organisierte Geschäftstreffen und Gruppentermine sowie Besichtigungen mit Fachverbänden und Unternehmen in Abidjan und Umgebung. Die individuellen Geschäftstermine mit potenziellen Kundinnen und Kunden vor Ort werden speziell auf die Bedürfnisse der teilnehmenden Unternehmen abgestimmt. Ziel der Geschäftsanbahnungsreise ist damit nicht nur die Vermittlung umfassender Informationen zu Status quo und Perspektiven in der ivorischen Wasser- und Abwasserwirtschaft, sondern auch, einen Grundstein für zukünftige Geschäftsbeziehungen zu legen. 
In Côte d'Ivoire haben schätzungsweise 91,5 % der Stadtbevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser, während sichere sanitäre Einrichtungen nur 31,7 % zur Verfügung stehen. Die zunehmende Verstädterung in der Wirtschaftsmetropole Abidjan führt jedoch zunehmend zur Entstehung ungeplanter und informeller neuer Siedlungen. Diese neuen Wohngebiete führen zu einem starken Druck auf die Betreiber von Trinkwasser- und Abwassersystemen.
Neben der KfW unterstützt auch die Weltbank Trinkwasserprojekte in Côte d’Ivoire mit finanziellen Zuschüssen. Mit 150 Mio. USD als Darlehen treibt die Weltbank das PREMU Projekt (Strengthening Urban Water Supply and Sanitation Project) voran, das die Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung von 12 Städten des Landes verbessern soll. Weitere Projekte im Land fokussieren sich auf die Verbesserung von Trinkwasserzugang im ländlichen Raum, z.T. mit dem zuständigen ivorischen Ministerium (Ministry of Economic Infrastructure, MIE) sowie unter Aufsicht der ONEP und Durchführung durch die SODECI (Water Distribution Company in Côte d’Ivoire).
Der nationale Entwicklungsplan sieht eine flächendeckende Zugangsrate von 100% zu sicherem Trinkwasser bis 2030 vor, und die ivorische Verwaltung unterstützt die internationale Zusammenarbeit durch die Umsetzung öffentlich-privater Partnerschaften im Wasser- und Abwassersektor. Dies eröffnet deutschen Anbieterinnen und Anbietern von wasserwirtschaftlichen Systemen und technischen Beratungsdienstleistungen im Wassersektor starke Chancen zur Beteiligung.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen