Service navi

(BMWK) - Vom 24.-26.08.2022 führt die Deutsch-Dänische Handelskammer, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Dänemark durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU) aus dem Bereich der Kreativwirtschaft insbesondere Galerien und kommerziellen Kunsthändlern und -experten mit Fokus auf zeitgenössischer Kunst.

Ziel der Reise ist es, solchen Unternehmen den Einstieg in den dänischen Markt zu erleichtern bzw. eine Steigerung des Marktanteils zu ermöglichen. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit, dänischen Multiplikatoren und Akteuren den Branchenstatus in Deutschland sowie interessante Angebote der deutschen Kunstszene zu präsentieren. 

Die Kreativwirtschaft in Dänemark befindet sich in einem Wandel und dies wirkt sich auf alle Beteiligten aus: Künstlerinnen und Künstler, Händlerinnen und Händler sowie Käuferinnen und Käufer. Beschleunigt durch die Coronakrise lässt sich eine verstärkte Öffnung gegenüber Themen wie Digitalisierung, Internationalisierung und alternativen Ausstellungsformen beobachten. Damit ist die dänische Kreativwirtschaft gerade zum jetzigen Zeitpunkt besonders empfänglich für neue Impulse und Geschäftskontakte, nicht zuletzt aus dem Ausland. 

In Dänemark gibt es rund 800 Galerien, wovon 55 im Verein Danske Gallerier organisiert sind. Generell blickt die Branche positiv in die Zukunft, was unter anderem daran liegt, dass viele Privatpersonen in Kunst investieren und diese auch vermehrt als Gestaltungsobjekte für ihr Eigenheim kaufen. Die in den vergangenen zwei Jahren fehlenden Möglichkeiten Geld für Reisen und in der Erlebniswirtschaft auszugeben, führen vermehrt zu Kunstkäufen von Privatpersonen. Das stabile bis steigende Interesse an Kunst bietet den deutschen Unternehmen aus dem Bereich der Kreativwirtschaft einen interessanten Markt. Im Mittelpunkt des Programms in Dänemark wird der Austausch mit Entscheidungsträgern, Expertinnen und Experten sowie Kreativen aus dem fokussierten Marktsegment stehen. Aufgrund des Themengebiets der Reise umfasst dies hauptsächlich Vertretende der Kunstszene, sowie Schlüsselpersonen in Museen und Galerien, aber auch Kunstsammlerinnen und -sammler sowie Künstlerinnen und Künstler. Außerdem nehmen Multiplikatoren wie Branchen- und Wirtschaftsvertreter als Gesprächspartner am Programm teil. 

Im Vorfeld der Reise erhalten alle Teilnehmenden umfangreiche Informationen zur Branche und potenziellen Partnern in Dänemark. Bei Interesse an einer Teilnahme oder für Fragen steht die Deutsch-Dänische Handelskammer jederzeit zur Verfügung. 

Die Teilnahmekosten belaufen sich, je nach Unternehmensgröße, auf 500 bis 1000 EUR (netto). Zusätzlich tragen die Unternehmen ihre individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst. Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz und unterliegt den De-Minimis-Regelungen.

Anmeldeschluss für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist der 20. Mai 2022. 

Das vorläufige Programm der Reise sowie das Anmeldungsformular finden Sie bei der AHK Dänemark bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen