Service navi

(BMWK) - Vom 13. bis zum 17. Juni 2022 führt MENA Business GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien) und iMOVE: Training - Made in Germany im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen und Anbieter im Bereich Aus- und Weiterbildung (Produkte und Dienstleistungen) durch. 

Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). 

Trotz einiger Errungenschaften während der letzten großen Reformen weist das nationale tunesische Berufsbildungssystem weiterhin Mängel auf. Umfragen der AHK Tunesien bei Unternehmen zeigen einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften in den Sektoren Textil & Bekleidung (41 %), Bauwesen (31 %) oder Maschinenbau und Elektrotechnik (24 %). Viele Berufsprofile in den staatlichen Ausbildungszentren bilden nicht mehr die Anforderungen digitaler und moderner Industriearbeitsplätze ab. Darüber hinaus ist Tunesien mit der Abwanderung von qualifizierten Arbeitskräften sowie mit einem Fachkräftemangel konfrontiert. Um dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken, hat die tunesische Regierung das nationale Programm „Pacte pour la compétitivité économique et l’équité sociale“ entwickelt, das 126 Modernisierungsprojekte vorsieht. Für deutsche Unternehmen bestehen also gute Geschäftschancen in Bereichen Fachkräfteaus- und Weiterbildung in vielen technischen Berufen, E-Learning, Fachdidaktik, Duale Berufsausbildung etc.

Ziel der Geschäftsanbahnung ist es, deutschen KMU den Einstieg in den tunesischen Markt zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen. Das fünftägige Programm der Geschäftsanbahnung umfasst eine Präsentationsveranstaltung, ein Briefing, die Wahrnehmung von individuellen Geschäftskontakten (B2B), Unternehmens- und Behördenbesuche sowie Netzwerkveranstaltungen. Die Teilnehmenden erhalten branchen- bzw. themenspezifische Informationen zum Markt hinsichtlich politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, Wirtschaftsinformationen sowie künftiger Marktentwicklungen, kulturspezifischer Besonderheiten etc. aus erster Hand. Im Mittelpunkt stehen für die Teilnehmenden im Vorfeld abgestimmte, individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Kunden und PartnerInnen. 

Das Projekt ist Bestandteil des BMWK-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 Euro (netto). Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen).

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 11. März 2022 bei MENA kostenfrei anmelden. 

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen