(GTAI) - Parallel zur Energiewende müssen Frankreichs Stromnetze angepasst und erneuert werden. Der Netzbetreiber RTE plant kräftige Investitionen.

Am 17. September 2019 hat Réseau de transport d'électricité (RTE), Betreiber der Hochspannungsnetze in Frankreich, seinen Investitionsplan bis 2035 vorgestellt. RTE muss sein Stromnetz an die grundlegenden Veränderungen im französischen Energiesektor anpassen. "Wir stehen heute den gleichen Herausforderungen gegenüber wie in den 1980er Jahren, als wir einen Großteil des heutigen Kernkraftwerksparks ans Netz anschließen mussten", so der Präsident von RTE, Francois Brottes, gegenüber der Wirtschaftszeitung Les Echos bei der Vorstellung der Vorhaben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest